Crossmedia-Marketing: Kunden über die richtigen Kanäle richtig ansprechen.

Crossmedia-Marketing


Viele Wege führen zum hybriden Kunden.
Kreuzen Sie die richtigen.

Crossmedia-Kampagnen sind die Antwort darauf, dass Kommunikation heute ständig und überall stattfindet. Ihre Kunden nutzen die unterschiedlichsten Medien, um sich zu informieren und mit Ihnen in Kontakt zu treten. Crossmedia-Marketing ist die Kunst, die richtigen Kanäle richtig miteinander zu kombinieren.

Dialog Marketing Monitor 2016

Vorreiter im Crossmedia sind die Großunternehmen.

Dialog Marketing Monitor 2015: eine Studie der Deutschen Post hier zum Download.

Die Deutsche Post hat ihre Studie 28 veröffentlicht:

  • Das klassische, volladressierte Mailing erhält nach wie vor hohe Budgets im Crossmedia-Mix.
  • Im Durchschnitt werden 3 bis 4 Medien crossmedial verzahnt.

Den Dialog Marketing Monitor gibt es hier
zum kostenlosen Download.
   

Definition: Crossmedia-Marketing

Was ist Crossmedia-Marketing?

Crossmedia-Marketing ist ein integriertes Konzept zur Kundenansprache über verschiedene Marketing-Kanäle hinweg. Dabei können klassische Werbekanäle wie Anzeigen, TV oder Radio mit Dialogmarketing-Instrumenten wie Mailing, Website oder eMail kombiniert werden. Und es gibt crossmediale Dialogmarketing-Kampagnen, die Print- und Online-Kanäle beinhalten.

Um von "Crossmedia" sprechen zu können, genügt es nicht, die benutzen Kanäle einfach nur zeitlich parallel zu schalten. Die eingesetzten Medien müssen vielmehr zeitlich, inhaltlich und optisch aufeinander abgestimmt sein. Ziel ist, den Kunden über seine präferierten Touchpoints auf dem Weg zur Kaufentscheidung optimal zu begleiten.

Was sind die Herausforderungen?

Die Herausforderung im Crossmedia-Marketing ist, das richtige Medien-Paket für die Zielgruppe zu schnüren und die darin enthaltenen Kanäle zeitlich, inhaltlich und optisch richtig miteinander zu verzahnen: Wann erreichen Sie wen über welchen Kanal am besten? Und wie ist die optimale Anstoßkette aufgebaut? Erst Mailing, dann Katalog, dann eMail oder umgekehrt? Hierzu müssen Sie mehr über die Medien-Präferenzen und die Nutzungs-Gewohnheiten Ihrer Zielgruppe wissen.

Wie der Dialog Marketing Monitor (Studie 26) der Deutschen Post belegt, spielt Crossmedia-Marketing in deutschen Unternehmen noch keine große Rolle. Es werden zwar viele Medien bedient, jedoch nicht integriert auf ein Kampagnen-Ziel und die Kundenbedürfnisse ausgerichtet. Deshalb ist es schwer, von den Erfahrungen anderer zu profitieren oder sich im Wettbewerb zu benchmarken. Andererseits eröffnet das große Chancen, sich im Wettbewerb zu differenzieren.

Crossmedia-Erfolge messen

Eine weitere Herausforderung ist die Effizienz-Messung im Crossmedia-Marketing. Welcher der eingesetzten Kommunikationswege hatte welchen Einfluss auf die Kaufentscheidung? Welche Anstoßkette wirkt am besten? Und auf welche Medien kann verzichtet werden?

Es ist nicht leicht, das Verhalten von multimedialen Kunden zu tracken. Tools wie IntelliAd bieten hierfür technische Lösungen an. Wegen der zunehmenden Mobilität unserer Gesellschaft ist die 1-zu-1-Zuordnung vor allem online gesammelter Daten nicht durchgängig möglich. Deshalb basieren viele Tools auf Näherungswerten, die dennoch sehr wertvolle Hinweise für die Budget-Optimierung liefern. Ansonsten hilft nur eins: die Zielgruppe direkt und persönlich befragen.