Kontakt

Sina Körner

06174 / 2017-41

seminare@sv-institut.de

Ich rufe Sie gerne zurück

Sehen, nicken, klicken!

Der Online-Kurs zur Dialogmethode®

Lernen Sie hier, die Conversion Ihrer Print- und Online-Medien zu erhöhen.

Jetzt kostenlos testen!

Unser Auge entscheidet blitzschnell, wo es hinsieht.
Auch bei Ihrer Werbung.

Bei der Kommunikation mit Kunden ist entscheidend, wie schnell Ihre Werbebotschaft gesehen und verstanden wird.

Dieser Online-Kurs basiert auf den Erkenntnissen jahrelanger Eye-Tracking-Forschung am SVI. Freuen Sie sich auf:

  • Eine in der Praxis erprobte Methode
  • Inspirierende Cases und viele Übungen
  • Interaktion wie in einem Präsenz-Seminar
  • Individuelles Coaching durch die Experten des SVI
Video: Blickgerechtes Mediendesign nach der Dialogmethode
Blickgerechtes Mediendesign nach der Dialogmethode®

Nutzen Sie die Dialogmethode®,
um Ihre Werbe-Budgets profitabel einzusetzten.

Am Ende dieses Online-Kurses wissen Sie:

Wie Sie Ihre Werbemedien blickgerecht texten und gestalten.

Wie Sie die "stummen" Kunden-Fragen richtig beantworten.

Wie Sie Ihre Zielgruppe schnell in einen Dialog hineinziehen.

Mehr Sichtbarkeit, Relevanz und Interaktion = höhere Conversion!

Erhöhen Sie die Werbewirkung Ihrer Print- und Online-Medien. Nutzen Sie hierzu unser ganzes Wissen über Blickverläufe und unsere Erfahrung im Dialogmarketing.

Teilnehmer-Stimmen zum Seminar und zur Dialogmethode®:

„Hat unsere Neukunden-Akquise deutlich wirtschaftlicher gemacht“

„Viele Praxis-Beispiele und zahlreiche Aha!-Erlebnisse.“

„Wir gestalten nun wesentlich persönlicher und aktivierender.“

Die Kurs-Inhalte

Modul 1 (Woche 1)

Die Dialogmethode® als Schlüssel für den erfolgreichen Cross-Channel-Dialog

  • Dialogmarketing: Die Kommunikation mit dem Kunden richtig anstoßen und lebendig gestalten.
  • Customer-Centricity: Wie Kunden Ihre Mailings, Kataloge, Websites und E-Mails wahrnehmen.
  • User Centered Design: Die Aufmerksamkeit des Kunden zum Wesentlichen lenken.
  • Relevanz: Die richtige Antwort auf eine „stumme“ Leser-Frage geben.
  • Der Cross-Channel-Dialog: Wie Print- und Online-Medien wirksamer zusammenarbeiten.

Vertiefungs-Module

Modul 2 (Woche 2)

Ein Blick ins Gehirn:
Wie unsere Wahrnehmung funktioniert

  • Neurophysiologische Zusammenhänge beim Sehen und Wahrnehmen.
  • Nur was wahrgenommen wird, kann wirken: Die ersten Sekunden sind entscheidend.
  • Das menschliche Auge folgt uralten Gesetzen – nutzen Sie das als Mediengestalter.
  • Wahrnehmungs-Hierarchie: Reihenfolge und Verweildauer beim Betrachten von Werbung.
  • Psychologische Wirkung des 1. Kurz-Dialogs mit Print- und Online-Medien: „Ich glaube nicht, was ich sehe, sondern ich sehe, was ich glaube.“

So funktioniert Wahrnehmung!
Video (Länge: 03:45)

Modul 3 (Woche 3+4)

Der strategische Rahmen:
Matchen Sie Ihr Marketing-Ziel mit dem Kunden-Nutzen

  • Kampagnen-Ziel: Definieren Sie zuerst, was Ihre Print- und Online-Medien erreichen sollen.
  • Value Proposition Canvas: Was hat die Zielgruppe von Ihrer Kampagne?
  • Customer-Journey: Wie Kunden heute Kaufentscheidungen treffen.
  • Kampagnen-Konzeption: Von der Customer-Journey zum Prozess-Chart – Kanäle, Maßnahmen, Werbebotschaften.

Modul 4 (Woche 5)

Die Gestaltung:
Wie Sie Ihre Werbebotschaft richtig layouten

  • Wichtige Regeln für eine Conversion-optimierte Mediengestaltung.
  • Wie werblich oder informativ darf die Kommunikation mit dem Kunden sein?
  • Das Mailing: Der Hipster unter den Werbemedien.
  • Der Katalog: Renaissance eines emotionalen Klassikers.
  • Die Website: Viel in Bewegung – nicht nur mobil.
  • Die E-Mail: Erwünscht und dem Anlass gerecht.

Modul 5 (Woche 6)

Der Text:
Wie Sie Ihre Werbebotschaft wirksam formulieren

  • Über das „Texte-Scannen“ und das „Texte-Lesen“ auf Papier und am Bildschirm.
  • Wie Sie die richtige Werbesprache für Ihre Zielgruppe finden.
  • Vom Steinbruch „Rohtext“ zum lesbaren „Reintext“ – in acht Redigierstufen.
  • Besonderheiten bei Websites und E-Mails: Bessere Online-Texte schreiben lernen.
  • Der Unterschied zwischen einer klassischen Headline und einer Dialog-Headline.

Modul 6 (Woche 7)

Die Werbewirkung:
So verbessern Sie Ihre Conversion-Rate

  • Legen Sie vorab die richtigen Kennzahlen für Ihr Kampagnen-Ziel fest.
  • Die Werbewirksamkeit messen und richtig interpretieren.
  • Ursachen-Forschung: Was tun, wenn es nicht geklappt hat?
  • Kontinuierlich testen und optimieren: Wer A sagt, muss auch B sagen.

Modul 7 (Woche 8)

Der Praxis-Transfer:
Das Erlernte direkt umsetzen

  • Sie wenden Ihr neues Wissen über Werbetexte und Mediendesign auf ein selbst gewähltes Projekt (Mailing oder Website) direkt an.
  • Hierzu erhalten Sie konkrete Aufgabestellungen.
  • Mit dem Feedback der Dozenten überprüfen Sie Ihr eigenes Ergebnis.
  • Während der gesamten Abschluss-Arbeit werden Sie von Ihren Dozenten gecoacht.
  • Am Ende des Online-Kurses erhalten Sie ein Abschluss-Zertifikat.

Was Sie hier erwartet:

Flexibles lernen

Lernen, wann und wo Sie wollen. Die wöchentlichen Live-Classes können Sie als Aufzeichnung auch nachholen.

Von Experten lernen

Die Experten des SVI zeigen Ihnen, wie Agenturen und Unternehmen erfolgreiche Werbemedien gestalten.

Kontinuierliches Coaching

Die Kursleiter begleiten Sie persönlich durch den Online-Kurs und coachen Sie bei den praktischen Aufgaben.

Kurs-Daten

Dozenten

Fachliche Kurs-Leitung
Dr. Christian Holst
Leiter SVI Training & Consulting
Klaus Guckler
SVI Fachdozent der Dialogmethode®

Moderation
Markus Küll
SVI

Sowie viele Experten aus Wissenschaft und Praxis.

Kurs-Umfang

1 kostenloses Basis-Modul
+ 6 Vertiefungs-Module.

18 Stunden Gesamt-Lernaufwand über 8 Wochen. Wöchentlich eine Live-Class (dienstags 16:00–17:00 Uhr). Verpasste Live-Classes holen Sie als Aufzeichnung nach.

Didaktik

  • Bewährtes Lern-Prinzip: verstehen – aneignen – üben.
  • Lernen, wann und wo Sie wollen.
  • Interaktives Arbeiten in virtuellen Teams.
  • Individuelles Coaching im Rahmen des Transfer-Moduls.
Folder zum Download

Zielgruppe

Alle, die sich mit dem Texten und Gestalten Conversion-optimierter Kommunikationsmedien befassen.

Gebühr

850 Euro + MwSt.
für den gesamten Kurs.

Die Teilnahme am Basis-Modul (Modul 1) ist kostenlos.

Entscheiden Sie währenddessen, ob Sie mit den Vertiefungs-Modulen fortfahren möchten. Falls nicht, widerrufen Sie Ihre Teilnahme bitte schriftlich bis zum Ende des Basis-Moduls. Weitere Einzelheiten erhalten Sie mit der Teilnahme-Bestätigung.

Kurs-Abschluss

SVI-Zertifikat

Die Prof. Vögele Dialogmethode®

Siegfried Vögele zählt zu den Pionieren im Dialogmarketing. Von Anfang an stellte er den User ins Zentrum seiner Forschung zu Mediengestaltung und Werbewirkung.

Gute Werbung ist demnach nicht nur eine Frage von Kreativität. Für die Kommunikation mit dem Kunden gibt es ein sicheres Erfolgsrezept: Die Regeln der menschlichen Wahrnehmung. Sie sind der Kern der Dialogmethode®. Die Eye-Tracking-Forschung am SVI belegt: Das funktioniert bei Print- und Online-Medien.

Nur was wahrgenommen wird, kann eine Reaktion auslösen.

Der 1. Kurz-Dialog zwischen Mensch und Werbeträger

Beim ersten Überfliegen von Mailings, Katalogen, Websites oder Newslettern springt das Auge zwischen einzelnen Gestaltungs-Elementen hin und her. Was dazwischen liegt, wird nicht bewusst wahrgenommen.

Dieses schnelle Überfliegen nennen wir den „1. Kurz-Dialog“. Er dauert nur wenige Sekunden. Wenn dieser „stumme“ Dialog zwischen Mensch und Werbeträger nicht richtig sitzt, wird der Mensch das Interesse an der Werbung schnell verlieren. Die Werbewirksamkeit verpufft.

Das System der "stummen Leserfragen"

Während des 1. Kurz-Dialogs stellt der Mailing-Empfänger oder Website-User viele „stumme“ Fragen an den Werbeträger. z.B.:

  • Von wem kommt das?
  • Was habe ich davon?
  • Was kostet das?
  • Was soll ich tun?

Bei der Suche nach Antworten orientiert sich sein Auge zunächst an den auffälligsten Gestaltungs-Elementen: Animationen, Bilder, Grafiken, Headlines, Fettdruck, ... Aber auch Bildunterschriften, weil sie sich in der Nähe von Bildern befinden.

Der erste Kurz-Dialog

Mittels Eye-Tracking werden diese Augenbewegungen gefilmt. Die Analyse der Filme ergibt immer wieder:

Das Auge folgt einer Wahrnehmungs-Hierarchie, die wir nicht beeinflussen können. Sie ist evolutionär geprägt.

Nur wenn das Auge eine bestimmte Zeit an einer Stelle hängen bleibt, wird die Information im Gehirn verarbeitet. Gute Werbung gibt an diesen Stellen passende Antworten auf die "stummen" Fragen. Nur dann wird die Werbebotschaft vom User als relevant empfunden. Das erhöht Ihre Chance auf eine längere Beschäftigung mit Ihren Werbeträgern und auf eine höhere Konversionsrate.

Das könnte Sie auch interessieren: