Usergerechte Websites und Newsletter gestalten. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Online-Marketing – so leicht.


Websites und Newsletter
gestalten, die Spaß machen.

Eine gute User Experience (UX) bringt mehr Conversion im Online-Marketing. Ganz gleich ob es sich um Ihre Firmen-Website, Ihr Social-Media-Marketing oder Ihr eMail-Marketing handelt: Ihre User wollen Spaß haben und schnell ans Ziel kommen. Wir helfen Ihnen, usergerechte Online-Medien zu gestalten.

Prof. Vögele Dialogmethode digital

Weil Wahrnehmungs-Gesetze auch im Online-Marketing gelten.

Online-Marketing-Seminare nach der Prof. Vögele Dialogmethode

User sind auch nur Menschen. Lernen Sie deshalb, im
1. Kurz-Dialog mit Online-Medien die "stummen User-Fragen" zu beantworten.

  • Online-Texten für Websites
  • Bessere Emails und Newsletter schreiben
  • Usergerechte Websites gestalten
  • Mobile Websites und Apps                       

Zu den Seminaren

Mit nur 3 Online-Marketing-Seminaren werden Sie Dialog Manager Online.
   
  

Online-Marketing zum Nachlesen

Jede Menge erhellende Whitepaper zum kostenlosen Download.

Whitepaper zum Online-Marketing: zum kostenlosen Download.

In aller Kürze: Wissenswertes und praktische Tipps für Ihr Online-Marketing. Zum Beispiel:

Neue SVI Studie als Gratis-Whitepaper:
Webdesign-Trends 2016 im Test

SVI Booklet-Reihe zu Digital Marketing:
Dialogmarketing im digitalen Zeitalter

SVI Whitepaper Kompakt:
Let's go mobile - aber wie?

 

 

Definition: Online-Marketing

Was umfasst Online-Marketing?

Online-Marketing umfasst alle digitalen Kommunikations-Kanäle, die Sie mit Ihren Kunden oder anderen Zielgruppen verbinden. Das beginnt bei der eigenen Website, beinhaltet das eMail-Marketing in verschiedenen Individualisierungs-Graden, das Mobile-Marketing sowie das Social-Media-Marketing via Blog, YouTube, Facebook-Fanpage, Twitter und Co. Hinzu kommt die gesamte Search-Palette, ob Sie nun SEO (Search Engine Optimization) oder SEA (Search Engine Advertising) z. B. mit Google AdWords-Kampagnen betreiben. Und nicht zu vergessen: klassische Banner-Anzeigen, Online-PR etc. Ständig kommen neue Kanäle hinzu.

Im Moment gibt es keinen anderen Bereich, in dem die Werbe-Etats so rasant wachsen wie im Online-Marketing. Was fehlt, sind versierte Fach- und Führungskräfte für Online-Marketing. Diese Lücke haben Studien von BVDW und GWA gerade wieder aufgedeckt.

Was ist User Experience (UX)?

Unter User Experience, kurz: UX, verstehen wir das Erlebnis, dass wir dem User beim Nutzen unserer Online-Medien verschaffen. Wie positiv dieses Erlebnis wahrgenommen wird, hängt von funktionalen Faktoren wie der Usability (Benutzer-Freundlichkeit), aber auch von emotionalen Faktoren wie dem "Joy of Use" ab. Anders ausgedrückt: Wie gut findet sich der User zum Beispiel auf einer Website zurecht? Wie zügig gelangt er zum gewünschten Ziel? Und wie groß ist der Unterhaltungswert der Website? Die Qualität der User Experience lässt sich unter anderem an Kennzahlen wie Verweildauer, Klicks und Conversion Rate ablesen.

Erfüllt die Website die Erwartungen des Users nicht, wechselt er schnell zur nächsten Webseite. Bleibt er irgendwo im Bestell-Prozess hängen, wird er die Website ebenfalls frustriert verlassen, auch wenn er ihr bis dahin schon einige Zeit gewidmet hat. Bei einem Website-Test wird das Blick- und Surf-Verhalten getrackt und mit einer anschließenden Befragung validiert. So erfahren Sie sehr viel über die harten und weichen Wirkfaktoren der User Experience. Viele neue Impulse für die Webseiten-Optimierung fördern auch unsere Usability Minigroups zu Tage.

Wie funktioniert Usability Testing?

Bei einem Usability-Test werden u. a. Relevanz, Verständlichkeit, Überzeugungs-Leistung und Handlungs-Aktivierung einer Website gemessen. Kurz: Wie userfreundlich ist die Webseiten-Gestaltung? Hierzu werden die Blickverläufe der Probanden mittels Eye Tracking aufgezeichnet.

Das SVI nutzt ein abgesetztes Augenkamera-System (Remote-System), bei dem der Proband durch keine ungewohnten Brillen oder Kabel beim Surfen gestört wird. Das Aufzeichnungs-Tool ist in die Testvorlage am Bildschirm integriert. Die mittels Licht-Reflexion elektronisch erfassten Blickverläufe können danach über spezielle Auswertungs- und Darstellungs-Programme zur Website-Analyse genutzt werden. Im Anschluss an die Blickaufzeichnung werden die Probanden in Einzel-Interviews zu Recall, Likes und Dislikes befragt.

Der Auftraggeber erhält konkrete Handlungs-Empfehlungen zur Webseiten-Optimierung. Mehr Informationen zum Website-Test finden Sie in unserem Whitepaper Usability-Test bei Websites.