Kolloidales Silber: Der ultimative Ratgeber zum Silberwasser

Kolloidales_Silber

Silber, lateinisch Argentum, Elementsymbol Ag und Ordnungszahl 47 im Periodensystem, wurde bereits im Altertum und der Antike von den Menschen genutzt. Die Griechen und Römer erkannten etwa, dass ihre Speisen in Gefäßen aus dem Element länger frisch hielten. 

Autor: SV-Redaktion | Aktualisiert: 02. Dezember 2019

Das Silberwasser ist ein altes bewährtes Hausmittel, seien Sie gespannt auf die folgenden Informationen

Georg SV-Redaktion

Doch es sind auch Zeugnisse zu finden, die belegen, dass Silber auch in der Wunddesinfektion nach Eingriffen einen hohen Stellenwert hatte und sich die Menschen der positiven Wirkung des Edelmetalls schon sehr früh bewusst waren.

Erstaunlich sind auch die Belege, dass bereits die Ägypter zu ihrer Zeit gerne auf Verbände mit Blattsilber zurück griffen und auch Silber in pulverisierter Form zur Wundbehandlung nutzten. Diese Erkenntnisse sind nachzulesen im sogenannten “Papyrus Ebers”.

Auch in den Gebieten, die wir als die heutige Türkei kennen, war die heilsame Wirkung des Silbers bei den Hethitern bekannt. Sie jedoch benutzten das pulverisierte Silber in Wasser gelöst zur innerlichen Anwendung.

Chinesische Heilkundige nutzten die positive Wirkungen des Edelmetalls ebenfalls bei ihrer traditionellen chinesischen Medizin und so wundert es nicht, dass deren Akupunkturnadeln bereits 2000 vor Christus aus Silber bestanden.

Jedoch kannten und wussten nicht nur die fremden Völker von den positiven Wirkungen von Argentum, sondern auch unsere bekannte Heilkundige Hildegard von Bingen, welche sich streng an die überlieferte Lehre der Säfte hielt, wandte Silber an, etwa zur Behandlung von Husten. 

Was ist Kolloidales Silber?

Lateinisch heißt es: Argentum Colloidale (griechisch: kolla – leimartig) und es stellt eine besondere Verwendungsform des Silbers dar. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts wurde es, in Ermangelung anderer, wirksamer Medikamente, zur Bekämpfung diverser Infekte eingesetzt.

Kolloidales Silber sind feinste Partikel elementaren Silbers (sogenanntes Nanosilber) oder nicht leicht lösbare Silberverbindungen bzw. deren verflüssigte Verteilungen, auch bekannt unter den Bezeichnungen “Silberwasser” oder “Silbersol”.

Grundsätzlich sind jedoch Silbersole von den löslichen Silbersalzen zu unterscheiden, da hier die Kolloidteilchen eine Größe von 1 bis 100nm aufweisen. Sie sind also weder mit dem bloßen Auge, noch unter dem Lichtmikroskop zu erkennen.

In den einzelnen Teilchen finden sich dann ca. 1000 bis eine Milliarde Silberatome (Moleküle) und anders als die Salzlösungen aus Silber streuen die Kolloide das seitlich auftreffende Licht. Dies nennt man den “Tyndall-Effekt”.

Spricht man von Kolloiden, so meint man kleinste Partikel eines Stoffes, welche fein verteilt in einem anderen Stoff in schwebender Form zu finden sind. Es ist ein schwerlösliches Gemisch aus mindestens 2 unterschiedlichen Stoffen, hier: Nanosilber und destilliertes Wasser.

Wird eine Substanz als kolloidal bezeichnet, so muss sie mindestens diese Bedingungen erfüllen:

  1. Kolloide sind feinste Teilchen in einem sogenannten Dispersionsmedium. Es müssen bei einem Kolloid mindestens 2 Stoffe enthalten sein – hier ist es Silber (Nanosilber) und destilliertes Wasser.
  1. Der Kolloidale Zustand bezeichnet eine Zerteilungsform der Materie, welche sich nur einstellt, wenn die Substanz nicht in einem Dispersionsmedium lösbar ist. Wäre die Substanz löslich, so würden sich die Stoffe vermischen und die Teilchen würden nicht mehr frei schweben.
  1. Alle Bestandteile müssen unterschiedliche Aggregatzustände aufweisen (man spricht hier auch von unterschiedlichen Phasen). Das ist bei kolloidalem Silber der Fall, denn Wasser weist den Aggregatzustand flüssig auf und das Silber ist ein Feststoff.

Wie wirkt Kolloidales Silber? 

Kolloidalem Silber werden allerhand positive Wirkungsweisen nachgesagt. Schauen Sie sich nur einmal die sozialen Netzwerke dazu an, hier werden Sie Informationen in Hülle und Fülle dazu finden.

Bei der innerlichen (oralen) Anwendung zeichnet sich kolloidales Silber als Nahrungsergänzungsmittel besonders aus zur Behandlung von:

  • Erkältungen und grippale Infekte mit Husten und Schnupfen
  • Halsschmerzen
  • Durchfall
  • Bakterielle Entzündungen
  • Mundgeruch
  • Zahnfleischentzündung
  • Allergien
  • Magenschleimhautentzündung
  • Dickdarmentzündung
  • Müdigkeit und Mattigkeit, auch chronisch
  • Augenentzündung
  • Candida Albicans (ein Hefepilz)
  • Virusinfekte
  • Ausleitung von Amalgam

Des weiteren soll kolloidales Silber bei der Regeneration von Haut, Knochen und Gewebe helfen und ebenfalls das Zellwachstum fördern. Einige Experten gehen sogar so weit, dass kolloidale Silber als “natürliches Antibiotikum” anzupreisen, welches dem herkömmlichen, chemischen Antibiotika in Preis, Wirkung und Nebenwirkungsfreiheit um Längen überlegen sei. 

silber_knochenbehandlung
Regeneration nach Knochenbrüchen durch Einsatz von Silberwasser

Im pharmakologischen Sinne, und da stimmen Sie sicherlich zu, ist kolloidales Silber jedoch kein Antibiotikum, auch wenn es gegen spezielle Erreger eine Wirksamkeit unter Beweis stellt. Auch als Helfer im Kampf gegen Krebs und HIV soll sich das kolloidale Silber bereits bewährt haben. Weiterhin kann das kolloidale Silber als Entgiftungskur angewendet werden, so werden Körper und Geist neu belebt und die Lebensenergie kehrt wieder zurück.

“Doch, wie macht das kolloidale Silber das?”, werden Sie nun sicher fragen. Hier die Erklärung!

Silber als Edelmetall weist die Eigenschaft auf, dass es den Strom leitet (sogar außerordentlich gut, da es eine hohe Atomdicht aufweist). Um eine Wirksamkeit des Silbers zu erreichen, muss die Frequenz des magnetischen Feldes der Silberatome stimmig ein, welches um ein Silberkolloid entsteht.

Die Silberpartikel (Teilchen) sind elektrisch polarisiert, sie sind negativ geladen. Diese negative Polung kann eine negative Auswirkung auf einige Erreger hervorrufen und so können die Bakterien wirksam bekämpft werden.

Die Silberpartikel “gleiten” durch das körpereigene “Wasser” und kommen so in den direkten Kontakt mit den Krankheitserregern. Die feinsten Silberpartikel greifen die Bakterien an und dringen bis in deren Inneres vor. Zum einen haben sie dabei eine zerstörerische Wirkung auf die Zellen dieser und zum zweiten hemmen sie ein bestimmtes Enzym, welches die Bakterien für ihren Stoffwechsel dringend benötigen.

Somit kann das Bakterium, der Erreger ausgeschaltet bzw. vernichtet werden. Dies geschieht in der Regel recht schnell, denn bereits nach etwa 6 Minuten nach Einnahme werden sämtliche Erreger bekämpft und inaktiviert. Und das besonders positive daran ist, dass weder gesunder Zellen im Körper, noch schädigende Nebenwirkungen zu befürchten sind.

Folglich ist kolloidales Silber für alle Menschen – große, kleine, schwangere – gleichermaßen geeignet und selbst für Hunde, Katzen, Pferde und Aquarienbewohner ist es unbedenklich in der Anwendung. Kolloidales Silber ist ein wahres Allroundtalent in vielen verschiedenen Anwendungsgebieten. 

Kolloidales Silber kaufen: Darauf sollten Sie achten!

Um jederzeit von den positiven Wirkungen des kolloidalen Silbers profitieren zu können, sollten Sie stets einen kleinen Vorrat in ihrem Haushalt parat haben. Dieses natürliche Heilmittel wurde bereits in der Antike genutzt und so verwundert es nicht, dass es auch heutzutage noch reichlich genutzt wird. Wenn auch Sie die Vorzüge des kolloidalen Silbers für sich nutzen möchten, so sollten Sie beim Kauf einiges beachten.

Grundsätzlich sollten Sie nicht gleich zum günstigsten Produkt greifen. Qualitativ hochwertiges kolloidales Silber enthält nur beste Zutaten und ist auch in der Herstellung mit gewisser Sorgfalt zu behandeln. Dies hat eben seinen Preis und daher der erste Rat:

Greifen Sie nicht zu dem günstigsten Produkt und lassen Sie die Finger von Substanzen aus Fernost!

Natürlich gibt es beim kolloidalen Silber unterschiedliche Potenzen. Der nächste Rat, wenn Sie kolloidales Silber kaufen möchten lautet:

Entscheiden Sie sich für eine Lösung mit 40ppm.

Sicherlich haben auch die anderen Konzentrationen eine sehr gute Wirksamkeit, jedoch stellt diese Variante bei nahezu allen Beschwerden die passende Wahl dar.

Der nächste Rat beim Kauf von kolloidalem Silber folgt hier:

Achten Sie beim Kauf von kolloidalem Silber auf die Qualität und Reinheit des verwendeten destillierten Wassers!

Das verwendete Wasser sollte klar und frei von Verunreinigungen sein. Schauen Sie sich die Lösung ganz genau an – sie sollte sehr klar sein und einen reinen Eindruck machen. Vergewissern Sie sich, dass der Hersteller nur reinstes Wasser für die Herstellung des kolloidalen Silbers benutzt.

Als nächstes schauen wir uns den weiteren Bestandteil der Lösung an: das Silber. Hier werden in der Regel Silberstäbe benutzt, um das Edelmetall zu gewinnen. Diese können jedoch auch Verschmutzungen aufweisen. Daher der letzte Rat:

Achten Sie darauf, dass zur Herstellung der Silberlösung nur 99,9% reine Silberstäbe benutzt werden!

Wenden Sie ausschließlich kolloidales Silber mit einer Reinheit von 99,9% bei sich und ihren Lieben an, denn nur solch ein hochwertiges Produkt kann auch seine positiven Wirkungen entfalten. 

Aber auch wenn Sie das kolloidale Silber gekauft haben, so gibt es bezüglich der Haltbarkeit und Lagerung einiges zu beachten, damit Sie das Wertvolle der Substanz in vollem Umfang genießen können, wobei hier “Haltbarkeit” eigentlich die falsche Bezeichnung ist.

Das Tolle an kolloidalem Silber ist nämlich, dass das Produkt kein Mindesthaltbarkeitsdatum hat, es kann nicht schlecht werden, nicht verderben. Das liegt darin begründet, dass das kolloidale Silber Keime und Bakterien abtötet und folglich nicht von ihnen verdorben werden kann. Einzig eine abnehmende Wirksamkeit kann bei dem Produkt bei längerer Lagerung festgestellt werden, da ihre negative Ladung nachlässt.

Lagern Sie also das kolloidale Silber am besten in einer dunklen Glasflasche (die meisten Hersteller bieten kolloidales Silber bereits in geeigneten Flaschen an, so dass kein weiteres Umfüllen mehr nötig ist). Beachten Sie unbedingt, dass Sie das kolloidale Silber nicht mit einem Löffel aus Metall zu sich nehmen. Auch sollte das kolloidale Silber nicht in der Nähe eines elektromagnetischen Feldes (etwa im Kühlschrank) aufbewahren. Dies könnte die Wirksamkeit des Präparates nachhaltig schädigen und es im schlimmsten Fall sogar gänzlich Wirkungslos machen.

Besser ist es, wenn Sie das kolloidale Silber in einer Abstellkammer oder in einem Keller aufbewahren – hier sind in der Regel keine elektrischen Geräte vorhanden und so kann das Silberwasser problemlos über eine lange Zeit sicher gelagert werden, ohne Qualitätseinbußen befürchten zu müssen.

Erfahrungen mit kolloidalem Silber

Dass kolloidales Silber eine positive Wirkung auf die Gesundheit hat, das erkannte der Zellbiologe Dr. Josef Pies recht schnell. Er ist bekannt für seine Bücher über natürliche Behandlungen von verschiedenen Erkrankungen. Er leitet aktuell ein pharmazeutisches Unternehmen in Bonn. Viele Gesundheitsratgeber hat Dr. Pies bereits veröffentlicht, darunter ebenfalls ein Buch über kolloidales Silber, in dem er seine Erfahrungen  mit dem heilenden Präparat mit dem Leser teilt (dieses Buch entstand in einer Kooperation mit dem Heilpraktiker Uwe Reinelt).

https://www.j-k-fischer-verlag.de/Gesundheit/Medizin/Kolloidales-Silber–7503.html?MODsid=8sn9mil20cg74o8k26ib938h80

Er kennt sich, dank seines Studiums, bestens mit physikalischen und chemischen Vorgängen aus und hat seine eigenen Erfahrungen, zusammen mit den Erfahrungen von Menschen, welche kolloidales Silber anwenden, in dem oben genannten Buch zusammengefasst.

So berichtet er von der breiten Wirksamkeit des Silberwassers gegen allerhand Erkrankungen und Symptome. Zu ihnen zählen etwa:

  • Erkältungen und Grippe: Gegen eine akute Influenza, ebenso wie zur Vorbeugung, eignet sich kolloidales Silber als Augenbad, Nasenspray oder als Gurgellösung.
  • Insektenbisse bzw. Insektenstiche: Besonders bei der Behandlung der von Zecken übertragenen Borreliose konnten sensationelle Erfolge verzeichnet werden. So berichtet der Arzt Dr. Keith Courtney davon, dass Patienten, welche unter der Krankheit litten und bereits über Jahre erfolglos mit diversen Antibiotika therapiert wurden, in der Therapie mit kolloidalem Silber erfolgreich behandelt werden konnten.

Auch der Dresdner Arzt, Dr. Wilfried Krickau, berichtet über die Wirksamkeit von kolloidalem Silber in der Therapie von Borreliose.

  • Wundheilung: In der Wundbehandlung greifen die Behandelnden immer öfter zu Wundauflagen, welche Silberionen abgeben. Sie verhindern Entzündungen und helfen der Haut, neue Epithelzellen und spezielle Proteine zur Heilung zu bilden.  
  • Erkrankungen der Haut: Hauterkrankungen entstehen häufig durch Pilze. Dr. Courtenay, medizinischer Autor, USA, berichtet, dass Begleiterscheinungen wie Rötungen, Juckreiz und schmerzhafte Risse in der Haut unter der Behandlung mit kolloidalem Silber in der Regel bereits nach 2 bis 3 Tagen deutlich verbessert, wenn nicht sogar gänzlich verschwunden sind. Schwerwiegende Fälle bedürfen oft einer längeren Behandlung. 

Auch bei der lästigen Schuppenflechte kann kolloidales Silber bereits nach 3 Wochen erste Erfolge verzeichnen (nachwachsende Haut). Hier kann eine erfolgreiche Therapie jedoch bis zu 18 Monate dauern. Auch Patienten, welche unter Psoriasis vulgaris (eine Form der Schuppenflechte) leiden, konnten von sensationellen Erfolgen unter der Therapie mit kolloidalem Silber berichten.

Selbst bei Akne und zu Unreinheiten neigender Haut wirkt kolloidales Silber, so wie auch bei Gürtelrose und Herpes. Hier genügt, laut De. Courtenay, das simple Auftragen des Silberwassers auf die betroffenen Hautpartien, um die schmerzhafte und störende Bildung von Bläschen zu verhindern.

  • Entzündungen im Mund und Rachenraum: Dies stellt wohl das häufigste Anwendungsgebiet von kolloidalem Silber dar. Hier erfolgt die Behandlung oral, durch Einnahme (4 mal täglich). Bereits nach kurzer, niedrig dosierter Behandlung konnten Betroffene wieder essen, der vollständige Rückgang der Entzündung konnte nach einer Behandlungsdauer von 2 bis 4 Tagen verzeichnet werden.
  • Nachttripper und HIV: Natürlich wissen Sie auch, dass gegen HIV derzeit keine wirksame Therapie gefunden werden kann. Die Autoimmunkrankheit AIDS und der Erreger HIV können nach derzeitigem Stand der Wissenschaft NICHT geheilt werden. Jedoch kann das kolloidale Silber hier den Erkrankten in dem Maße helfen, dass die Lebensqualität wieder erhöht und verbessert, das Immunsystem gestärkt wird und so kann ein Ausbruch der oft noch tödlich verlaufenden Krankheit verzögert werden.

In Bezug auf den Nachttripper konnte Dr. James Mac Munn eine erfolgreiche Behandlung mit kolloidalem Silber durchführen.

Kolloidales Silber Anwendung

Bei der wahnsinnig großen Bandbreite, die das Wirkspektrum des kolloidalen Silbers umfasst, können Sie es gut und gerne als “Allheilmittel” bezeichnen. Es ist ein wahrer Alleskönner und hat seine positiven Eigenschaften bereits mehrfach unter Beweis gestellt.

Hier sehen Sie nun einige Anwendungsgebiete des kolloidalen Silbers in der Übersicht:

Infektionen

Erinnern Sie sich noch an den Abschnitt, indem Ihnen erklärt wurde, wie kolloidales Silber im Körper von uns Menschen gegen Erreger wirkt? Wenn nicht, hier noch einmal eine kleine Erklärung!

Ist ein Bakterium oder ein sonstiger Erreger in den Körper eingedrungen und Sie nehmen kolloidales Silber zur Therapie, so hemmen die kleinen Silberpartikel ein gewisses Enzym, welches elementar wichtig ist für das Bakterium. Es wird inaktiviert oder sogar gänzlich abgetötet. Daher ist das kolloidale Silber so unglaublich wirksam gegen alle Arten von Infekten – bakteriellen und viralen.

Wichtig ist dabei, dass das kolloidale Silber über die gleichen Wege in den Körper gelangt, wie zuvor die Erreger – also, durch gurgeln, einnehmen oder Nasenspray. So gelangt die Substanz über die Schleimhäute in den Organismus, genauso, wie die Erreger auch. Ist das kolloidale Silber dann im Körper, so beginnt es dort gleich mit der Arbeit und deaktiviert die Bakterien, ohne dabei die gesunden Zellen anzugreifen bzw. zu schädigen. 

Burkholderia dolosa

Die Bezeichnung Burkholderia dolosa stammt aus dem Englischen und benennt eine Art Proteobakterien aus dem Stamm des Burkholderia cepacia-Komplexes. Dieses Bakterium zeichnet sich durch eine hohe Resistenz gegen Arzneimittel aus und ist daher sehr schwer zu therapieren. Besonders häufig zu finden ist Burkholderia dolosa bei Personen mit geschwächtem Immunsystem.

Kommt es nun zu einer Lungeninfektion mit Burkholderia dolosa, so steht der behandelnde Arzt vor dem großen Problem, dass er vermutlich kein wirksames Medikament gegen die Erkrankung finden wird.

Zum ersten Mal diagnostiziert wurde der Stamm bei Betroffenen von Mukoviszidose. Bis dato soll er jedoch lediglich in drei Kliniken vorkommen: in Boston, Texas und England. Eine Studie aus Amerika brachte erstaunliche Ergebnisse im Kampf gegen das Bakterium. 

Akne

Besonders bei der Bekämpfung von diversen Erkrankungen der Haut hat sich kolloidales Silber als sehr wirksam erwiesen, da es die Regeneration der Haut fördert. So kann kolloidales Silber erfolgreich bei Akne, Neurodermitis oder Herpes angewendet werden.

Hat die Haut bereits einen Schaden (z.B. einen Riss) von der Erkrankung erhalten, so kann das kolloidale Silber eine Wirkung entfalten, welche diesen Riss wieder “zusammenzieht”. Dies verhindert eine weitere Schädigung der gereizten Haut.

Des weiteren verfügt kolloidales Silber über eine antiseptische Wirkung, welche eine Infektion einer Wunde zu verhindern weiß. Ebenfalls sorgt das kolloidale Silber dafür, dass sich die Haut schneller regeneriert und sich neue Zellen bilden. 

Krebsforschung

Die hauptsächlichen Anwendungsgebiete von kolloidalem Silber waren bisher bei Erkrankungen der Haut und zur Wundbehandlung. Dies ist seinen antimikrobiellen und desinfizierenden Wirkung geschuldet. Welche Auswirkungen das kolloidale Silber jedoch auf Tumore hat, darüber gibt es bisher so gut wie keine Erkenntnisse.

Eine Studie aus den USA widmete sich nun diesem Thema und untersuchte die Wirksamkeit und -weise der Silberlösung auf den Zelltod, um so in Erfahrung zu bringen, ob kolloidales Silber zytotoxische Auswirkungen auf die MCF-7 Krebszellen von Brustkrebs hat.

Wie gingen die Forscher dabei vor? Es wurden für 5 Stunden die Krebszellen mit dem  kolloidalen Silber behandelt. Die Dosierung betrug dabei zwischen 1,75 bis 15,5 Nanogramm pro Milliliter. Hierbei zeigte sich dann, dass das kolloidale Silber einen zytotoxischen Effekt auf die MCF-7 Krebszellen, abhängig von der jeweiligen Dosierung, hatte. Dieser Effekt beruht auf der Apoptose-Induktion, welche eine Variante des programmierten Zelltodes darstellt.

Bei einer Dosierung von 3,5ng/ml kolloidales Silber ergibt sich dann eine mittlere letale Dosis und bei einer Potenz von 14ng/ml kolloidales Silber eine absolute letale Dosis. So sind ebenfalls die Werte der Enzyme LDH und SOD unter der Therapie mit kolloidalem Silber erheblich gesunken.

Falls Sie sich für die Ergebnisse der Studie interessieren, hier gibt es den Link dazu:

https://www.researchgate.net/publication/47808610_Antitumor_activity_of_colloidal_silver_on_MCF-7_human_breast_cancer_cells

Wundheilung

Besonders, wenn das kolloidale Silber in offene Wunden mittels Verband oder Umschlag eingebracht wird, kann es seine sensationelle Wirkung am besten entfalten. Der Wirkstoff kann so erheblich schneller in den Körper gelangen und dort Bakterien deaktivieren und abtöten. Die Wunde wird sich nicht infizieren und sie wird erheblich schneller wieder verheilen. Geschuldet ist das der “konstruktiven” (also der zusammenziehenden) Eigenschaft des kolloidalen Silbers.

Diese Eigenschaft ist nicht nur für den Heilerfolg einer Wunde bedeutsam, sie hat auch einen vorbeugenden Effekt. Die Haut bleibt durch diese Eigenschaft elastischer, ist strapazierfähiger, gibt unter Druck nicht so leicht nach und reißt auch nicht so schnell ein.

Bei Wunden, gleich, welcher Art, hat das kolloidale Silber also eine überaus positive Wirkungsweise und sollte daher das Mittel der Wahl sein, da es außerdem völlig risikolos in der Anwendung ist.

Kolloidales Silber Wirkung

Kolloidales Silber mit seiner bioelektrischen Eigenschaft ist ein wahres Wundermittel in der Therapie. Es kann wirksam sein gegen:

  • Viren
  • Parasiten
  • Bakterien 
  • Pilze
  • Pilzsporen

Darüber hinaus hilft es auch bei Erkrankungen der Haut, bei Haarausfall, Stärkung des Immunsystems, hilft gegen Müdigkeit und sogar gegen Insektenstiche und -bisse.

Die besondere Eigenschaft von Silber, den Strom zu leiten und dabei selbst negativ geladen  zu sein machen es zu einem besonders guten Helfer im Kampf gegen viele verschiedene Krankheitserreger.

Die Silberkolloide schwimmen oder schweben dabei im Körperwasser, dringen dort in Bakterien ein und nehmen den Kampf gegen sie auf – von innen. Das Silber hemmt ein spezielles Enzym, welches lebenswichtig für den Stoffwechsel der Bakterien ist.

So wird das Bakterium schließlich deaktiviert bzw. abgetötet und kann dem Menschen nicht mehr gefährlich werden. Besonders vorteilhaft dabei ist, dass das kolloidale Silber bei seinem Kampf keine für den menschlichen Organismus notwendigen Zellen schädigt.

Diese Eigenschaften macht das kolloidale Silber bei so vielen Menschen unglaublich beliebt und manch einer hat es nicht nur in seiner Hausapotheke immer auf Vorrat, es wird auch gerne mit in die Reiseapotheke gepackt.

Kolloidales Silber Einnahme

Natürlich werden Sie nicht irgendetwas zu sich nehmen, über das Sie sich zuvor nicht ausreichend informiert haben. So sollte es dann auch beim kolloidalen Silber sein – aus diesem Grund haben wir diesen Text für Sie verfasst. Damit Sie nun von den vielen positiven, gesundheitsfördernden Eigenschaften des kolloidalen Silbers profitieren können, folgen hier nun die Einnahmeempfehlungen.

Sie können kolloidales Silber mit allen ihren anderen Medikamenten zusammen einnehmen, es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Substanzen bekannt. Im Falle einer Antibiotika Einnahme kann das kolloidale Silber dessen Wirkung sogar noch verbessern.

Kolloidales Silber eignet sich sowohl zur äußerlichen, wie auch zur innerlichen Einnahme. Äußerlich kann die Behandlung durch aufsprühen, Umschläge, Verbände oder auch Pflaster erfolgen. Ebenfalls erhältlich sind diverse Cremes und Salben, welche kolloidales Silber enthalten. Sie werden gerne bei Hauterkrankungen oder Muskelschmerzen angewendet.

Für eine innerliche Anwendung wird das kolloidale Silber entweder als Tropfen (z.B. Ohrentropfen) in den Körper gebracht oder die Lösung wird unverdünnt oral eingenommen. Vor dem Herunterschlucken sollten Sie aber das kolloidale Silber für mindestens 30 Sekunden im Mund behalten. Dies gewährt, dass die Silberpartikel auch effektiv von der Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Kolloidales Silber können Sie für mindestens 2 Monate bedenkenlos einnehmen, es drohen keine Nachteile bei einer langen Anwendungsdauer. Anschließend sollten Sie eine Einnahmepause einlegen.

Nähert sich eine Grippe oder Erkältung, so wenden Sie das kolloidale Silber so lange an, bis die Beschwerden abgeklungen sind. Gerne können Sie dabei die Silberlösung als Inhalationsspray, als Gurgellösung oder auch als Inhalation nutzen. Alles völlig risikolos, da hier keine Nebenwirkungen oder Beeinträchtigungen gesunder Zellen zu befürchten sind.

Auch empfindliche Partien, wie etwa die Augen können mit kolloidalem Silber behandelt werden. Ebenfalls unbedenklich ist die Anwendung von kolloidalem Silber bei Kindern, Schwangeren oder Senioren – sogar ihren geliebten Vierbeiner können Sie mit dem Silber behandeln.

Nebenwirkungen sind hier keine zu befürchten, einzig eine Verfärbung der Haut kann sich einstellen. Dies nennt man “Argyrie”. Diese ergibt sich aber meist aus einer erheblichen Überdosierung. Eine einzige Einschränkung bei der Einnahme gibt es aber auch hier: Allergiker sollten auf das Präparat verzichten.

Der Verkauf und die Verwendung sind übrigens völlig frei und legal, da das kolloidale Silber in der Regel als “kosmetisches Produkt” und nicht als Medikament oder Nahrungsergänzungsmittel in Deutschland geführt wird.

Kolloidales Silber ppm Tabelle

Das Kürzel “ppm” steht für das Englische “parts per million” (zu Deutsch: Teil pro Million) und sie bezeichnet die Konzentration von kolloidalem Silber. Wenn Sie also kolloidales Silber mit beispielsweise 40ppm kaufen, so sind in einem Liter destilliertem Wasser sagenhafte 40 Milligramm Silberionen enthalten.

Diese Potenz wird von den meisten Anhängern des kolloidalen Silbers empfohlen, denn hier ergeben sich die besten Erfolge. Bei einer zu hohen Konzentration kann die Wirksamkeit der Substanz erheblich nachlassen, da es hier zu einer Verschmelzung der Silberpartikel kommt und sich so die Anzahl der aktiven Teile verringert, welche wirksam sein können.

Kolloidales Silber ist in folgenden Konzentrationen erhältlich:

Kolloidales Silber, 10ppm
Kolloidales Silber, 25ppm
Kolloidales Silber, 40ppm
Kolloidales Silber, 50ppm
Kolloidales Silber, 100ppm
Kolloidales Silber, 250ppm

Wie gesagt, die besten Effekte erzielen Sie mit einer Konzentration von 40ppm. Hier sind die Silberpartikel besonders effektiv und noch nicht am Verschmelzen. Das liegt an der hohen Zahl der enthaltenen Silberionen, welche in dieser Lösung vorhanden sind. Denn: Je mehr Silberionen im kolloidalen Silber enthalten sind, desto wirksamer ist es!

Das kolloidale Silber in einer Konzentration von 40ppm ist hochwirksam gegen Viren und Bakterien. Daher raten auch die Wissenschaftler und Befürworter des kolloidalen Silbers zu einer Verwendung in dieser Potenz. 

Kolloidales Silber: Die richtige Dosierung

Für die passende Dosierung des kolloidalen Silbers muss das Gewicht des Anwenders, die Anwendungsart und das gewünschte Resultat mit einbezogen werden. Aus diesem Grund ist eine individuelle Dosierung ratsam.

Grundsätzlich kann kolloidales Silber von allen eingenommen werden: Kindern, Schwangeren, Senioren und Tieren. Einzig bei den Kindern sollte die Dosierung verringert werden. Hier folgt nun eine kleine Auflistung mit den Dosierempfehlungen für die orale Anwendung für jegliches Gewicht des Verwenders:

Gewicht 5-12 Kilo ½ Teelöffel, 2-3 mal pro Tag
Gewicht 12-35 Kilo 1 Teelöffel, 2-3 mal pro Tag
Gewicht 35-50 Kilo 1,5 Teelöffel, 2-3 mal pro Tag
Gewicht 50-60 Kilo 2 Teelöffel, 2-3 mal pro Tag
Gewicht 60-70 Kilo 2,5 Teelöffel, 2-3 mal pro Tag
Gewicht 70-80 Kilo 3 Teelöffel, 2-3 mal pro Tag
Gewicht 80-100 Kilo 3,5 Teelöffel, 2-3 mal pro Tag
Gewicht 100-120 Kilo 4 Teelöffel, 2-3 mal pro Tag

Eine von der Gesundheitsbehörde ausgesprochene Obergrenze für eine Aufnahme von Silber liegt deutlich höher, als die hier angegebenen Werte. Halten Sie sich also an diese Dosierungen, so können Sie sicher sein, dass keine Nebenwirkungen drohen und die Anwendung als sicher gilt. Einzig Allergiker sollten Vorsicht walten lassen!

Diese Tabelle bezieht sich allein auf die orale Einnahme. Wenn das kolloidale Silber in anderer Form angewendet werden soll, halten Sie sich bitte an diese Empfehlungen:

  • Augentropfen: alle 2 Stunden 1 Tropfen in das Auge einbringen; bei trockenen Augen bei Bedarf 1 Tropfen
  • Über die Haut mittels Tuch: mehrmals täglich die betroffenen Stellen mit einem in kolloidalem Silber getränkten Tuch abreiben
  • Über die Haut mittels Verband, Umschlag: für mehrere Stunden, gerne auch über Nacht angewendet
  • Über die Haut mittels Pflaster: über Nacht anwenden
  • Als Sitzbad: Anwendung mehrmals täglich ratsam
  • Ohrentropfen: bei Bedarf ein Tropfen in den Gehörgang einbringen

Um die Effekte bei einer äußerlichen Anwendung noch zu steigern, empfiehlt sich eine gleichzeitige orale Einnahme. 

Kann man kolloidales Silber bei der Apotheke kaufen?

Natürlich können Sie ihr kolloidales Silber in der Apotheke erwerben. Das wird sogar eher geraten, als es bei irgendwelchen dubiosen Online Händlern zu bestellen. Der Grund hierfür ist simpel und liegt an der geprüften Qualität, auf die Sie sich bei Waren aus der Apotheke verlassen können.

Hier verlassen nur Präparate die Apotheke, welche unter Laborbedingungen hergestellt wurden, da können Sie auf jeden Fall sicher sein. Auch kann die Apotheke, wenn Sie ein kolloidales Silber von einem bestimmten Hersteller möchten, dieses Produkt bestellen und hier gibt es auch die absolute Qualitätssicherheit.

Ist kolloidales Silber gefährlich?

Hier muss ganz klar gesagt werden: Nein, ist es nicht. Es ist sogar außerordentlich sicher in der Anwendung und wenn Sie beim Kauf auf einige Dinge (Verunreinigungen etc.) achten, dann sind Sie in der Anwendung von kolloidalem Silber immer auf der sicheren Seite.

Einzig Allergiker sollten das Präparat nicht einnehmen. Auch sollte eine erhebliche Überdosierung vermieden werden, da sonst eine grau-blaue Färbung der Haut auftreten kann. 

Kolloidales Silber für Haustiere

Auch bei den Tierbesitzern hat es sich bereits herumgesprochen, dass kolloidales Silber bei allerhand Erkrankungen helfen kann. Gerade in der Haut- und Wundpflege hat es sich bei Hunden, Katzen, Pferden und sogar Zierfischen bereits bewährt.

Kolloidales Silber ist in der Lage, Mikroben innerhalb weniger Minuten abzutöten und das ohne toxisch zu wirken oder Nebenwirkungen hervorzurufen. Insgesamt soll das kolloidale Silber gegen rund 650 Erreger helfen – eine unglaubliche Anzahl!

Ein kleiner Test wurde an Haustieren durchgeführt, welcher erstaunliche Ergebnisse erbrachte. So wurden den Tieren eine Schale mit herkömmlichem Leitungswasser und eine Schale mit kolloidalem Silber im Wasser aufgestellt. Das Erstaunliche: die Tiere wählten durchweg die Schale mit dem Auszug kolloidalen Silbers.

Hunde

  • Infektionen: Zur Vorbeugung, wenn der Hund oft Kontakt mit kranken Artgenossen oder Menschen hat. Des weiteren hilft kolloidales Silber bei bakteriellen Infektionen, Pilze und Viren.
  • Ohren: Gerade Hunde mit langen Ohren sind besonders häufig von Ohrenerkrankungen betroffen. Besonders Ohrmilben plagen manche Hunde doch schon sehr. Hier kann es dem Vierbeiner helfen, wenn Sie ihm kolloidales Silber direkt in den Gehörgang träufeln. So werden Erreger und sonstige Schädlinge abgetötet und die Heilung gefördert.
  • Haut: Natürlich haben auch Hunde Probleme mit der Haut. Ringelfelchte, Wunden und Verbrennungen können Sie sehr gut damit behandeln, dass Sie die betroffenen Stellen 2-3 mal am Tag mit dem kolloidalen Silber abreiben oder es aufsprühen. Die Haut wird beruhigt und die Regeneration beschleunigt. 
  • Augen: Infektionen der Augen sind bei Hunden keine Seltenheit. Oft ausgelöst durch ein offenes Fenster im Auto oder durch Grassamen beim Toben durchs hohe Gras. Hier können Sie das kolloidale Silber direkt ins Auge des Hundes tropfen. Die Infektion wird hierauf schnell vorüber sein. 
  • Atemwege: Kolloidales Silber ist ein wahrer pusher für das Immunsystem. Bei Erkrankungen der Atemwege kann kolloidales Silber auch dank seiner Wirksamkeit wertvolle Dienste leisten. Hier wird das kolloidale Silber jedoch nicht oral eingenommen, sondern es wird empfohlen, die Substanz zu inhalieren.

Katzen

  • Zahnfleischentzündungen: In der Regel bemerken Sie eine Zahnfleischentzündunge bei ihrer Katze erst dann, wenn sie an Gewicht verliert. Die Katze hat Schmerzen beim Fressen, also verweigert sie es und verliert schnell an Gewicht. Gehen Sie nun zum Tierarzt, so wird dieser vermutlich ein Antibiotikum verordnen und entzündungshemmende Mittel einsetzen – meist mit mäßigem Erfolg. Hier können Sie von Anfang an ihre Katze mit kolloidalem Silber behandeln und werden rasch Erfolge sehen können. Einzig die Anwendung wird sich etwas schwierig gestalten, da Sie das kolloidale Silber direkt auf die Zähne und das Zahnfleisch auftragen sollten. Haben Sie Geduld und legen Sie sich dicke Handschuhe bereit.
  • Hauterkrankungen: Hier hat sich ein kolloidales Silber in Sprayform mit einer Konzentration zwischen 50 bis 100ppm als besonders hilfreich erwiesen.Sprühen Sie die Wunde für 3 bis 5 tage mit der Silberlösung ein oder bis Sie eine deutliche Verbesserung wahrnehmen.
  • Innerliche Anwendung: Sterilisiert oder kastrierte Katzen haben sehr häufig Probleme mit der Urinausscheidung. Hier kann kolloidales Silber helfen. Behandeln Sie ihre Katze für mindestens 7 Tage mit einem Tropfen der Silberlösung – 2 bis 3 mal am Tag. Nach den 7 Tagen genügt dann eine Dosis von 1 Tropfen am Tag, für weitere 2 bis 3 Tage.
  • Augen: Sehr häufig haben Katzen Probleme mit den Tränenkanälen. Besonders bei hellen Katzen kann man dies sehr gut an den dunklen Streifen an den Seiten der Nase erkennen. Wenn ihre Katze an einer Infektion der Augen leidet, so behandeln Sie dies mit einem Wattepad, welcher in kolloidalem Silber getränkt ist.Tupfen Sie damit vorsichtig das Auge und die Bereiche darum ab.
  • Extra Tipp bei renitenten Katzen: Können Sie ihre Katze partout nicht mit dem kolloidalen Silber behandeln, so wenden Sie einfach einen Trick an: Geben Sie das kolloidale Silber einfach ins Trinkwasser oder über das Futter. Da das kolloidale Silber Geruchs- und Geschmacklos ist, wird ihre Katze gar nicht bemerken, dass sie es aufnimmt.

Pferde

  • Innerliche Anwendung: Wenn Sie ihr Pferd mit kolloidalem Silber behandeln möchten, so sollten Sie es in flüssiger Form oral verabreichen. Achten Sie darauf, dass Sie es dem Pferd auf nüchternen Magen geben, unverdünnt. So kann die Substanz optimal wirken. Die Dosierung und die Häufigkeit der Einnahme richten sich hierbei nach der Größe, dem Gewicht und der aktuellen Erkrankung des Pferdes. Achten Sie auf eine Konzentration zwischen 3 bis 25ppm. Halten Sie einen zeitlichen Abstand zur Gabe anderer Medikamente ein. Achten Sie auf jeden Fall darauf, dass ihr Pferd während der Therapie mit kolloidalem Silber vermehrt trinkt.
  • Zahnfleischentzündungen: Leiden Pferde an einer Entzündung des Zahnfleisches, so macht sich das recht schnell durch Nahrungsverweigerung bemerkbar. In diesem Fall reiben Sie die Zähne und das betroffene Zahnfleisch mit dem kolloidalen Silber ein. Achten Sie darauf, alles Metall aus dem Maul des Pferdes zu entfernen.
  • Wunden: Pferde sind nicht gerade zimperlich untereinander. So wundert es nicht, dass sie gelegentlich kleinere oder größere Wunden haben. In diesem Fall kann eine Salbe mit kolloidalem Silber sehr gut eingesetzt werden. Tragen Sie, am besten mehrmals täglich, eine dünne Schicht der kolloidalen Silbersalbe auf die Wunde auf und verhindern Sie so eine weitere Infektion.

Kolloidales Silber Creme

Hierbei wird eine herkömmliche Gesichtscreme mit den Silberionen versetzt. In den meisten Fällen wird eine Konzentration von 5% kolloidalem Silber 100ppm verwendet. Dank der cremigen Formel kann das Silber schnell in die Haut eindringen und so Rötungen, Trockenheit und Schuppenbildung verhindern. Die Haut regeneriert sich schneller wieder und neue Zellen können gebildet werden.

Tragen Sie die Creme morgens und abends auf das gereinigte Gesicht auf und massieren Sie diese sanft ein. Bei Bedarf können Sie ihr Gesicht auch mehrmals täglich damit eincremen.

Kolloidales Silber Salbe

Auch auf Grundlage einer Salbe kann das kolloidale Silber verwendet werden. Die Herstellung ist dabei genauso wie bei der Creme. Ein Medium (Salbe) wird als Grundlage genutzt und in diese Masse werden dann die Silberionen eingebracht. Kolloidale Silbersalbe eignet sich besonders für die Anwendung bei Hauterkrankungen.

Kolloidales Silber in Form von Salbe können Sie mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen dünn auftragen. Gene können Sie es aber auch unter Pflaster, Verbände oder Umschläge geben und die Substanz über Nacht einwirken lassen. 

Kolloidales Silber Spray

Kolloidales Silbe ist nicht nur in den braunen Apotheken – Flaschen zu bekommen, immer mehr Hersteller gehen dazu über und bieten das Präparat in praktischen Sprühflaschen an. Grundsätzlich kann das kolloidale Silberspray genauso wie die Lösung benutzt werden. Die Sprühfunktion erlaubt aber auch die gezielte Behandlung im Mund- und Rachenraum. Ergänzend zu der Behandlung mit dem Silberspray sollte das kolloidale Silber auch noch oral zugeführt werden.

Das sind die Nebenwirkungen von Kolloidales Silber

Etwas Grundsätzliches dazu gleich zu Beginn: Eine toxische Nebenwirkung ist bei der Anwendung mit kolloidalem Silber nicht bekannt. Bei Einhaltung der empfohlenen Dosierung ist auch mit keinen Nebenwirkungen zu rechnen.

Jedoch muss auch an dieser Stelle darauf hingewiesen werden, dass es unter der Behandlung mit kolloidalem Silber durchaus zu einer Verfärbung der Haut kommen kann. Das liegt daran, dass durch eine regelmäßige und häufige Einnahme von kolloidalem Silber Nanopartikel unter der Haut eingelagert werden und diese färben sie dann leicht gräulich oder bläulich.

Medizinisch wird diese Verfärbung im Gesicht und den Extremitäten als “Argyrie” bezeichnet. Diese Art von Ablagerung in der Haut konnte bisher nicht rückgängig gemacht werden und bleibt dauerhaft erhalten.

Aus diesem Grund sollten Sie immer mit Maß halten und den angegebenen Empfehlungen zur Dosierung von kolloidalem Silber folgen. Verwenden Sie es bei akuten Beschwerden, jedoch nicht als alltägliche Prävention.

Kann man kolloidales Silber selbst herstellen? Wenn ja, wie?

Ja, das können Sie für den Eigengebrauch durchaus machen. Sie benötigen dazu destilliertes Wasser, einen Generator und Silberelektroden. Benutzen Sie am besten einen stabförmigen Generator aus Silber. Schauen Sie sich im Fachhandel nach einem geeigneten Gerät um. Gut wäre es auch, wenn Sie ein Messgerät besitzen würden, um die Konzentration ihres hergestellten kolloidalen Silbers zu überprüfen.

Wenn Sie sich für einen Silbergenerator aus dem Fachhandel entscheiden, dann erhalten Sie in der Regel eine ausführliche Anleitung dazu. Das destillierte Wasser können Sie problemlos in der Apotheke erwerben – kaufen Sie es nicht “irgendwo”, die Gefahr der Verunreinigung wäre hier zu groß.

Nun zur Herstellung: Erhitzen Sie 200ml Wasser und tauchen Sie die am Generator befindlichen Silberelektroden gänzlich darin ein. Nun legen Sie eine elektrische Spannung an die Elektroden – so lösen sich dann die feinen Silberpartikel und verteilen sich schwebend im Wasser. Schon haben Sie ihr erstes eigenes kolloidales Silber hergestellt! 

Fazit

Bereits in der frühesten Menschheitsgeschichte waren die vielfältigen Wirkungen von Silber bekannt. Auch die Wirksamkeit von kolloidalem Silber ist seit langem bekannt und wurde des öfteren unter Beweis gestellt. Kein anderes Präparat hat eine solch großzügige Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten, wie das kolloidale Silber – bei gleichzeitig fast keinen Nebenwirkungen.

Kolloidales Silber sollte nicht nur in der Hausapotheke ständig vorrätig sein, nein, auch in der Reise- und Tierapotheke sollte es einen Stammplatz haben. Achten Sie beim Kauf nur auf die Reinheit des Produktes (destilliertes Wasser, Silberstäbe) und die Anwendung mit dem kolloidalen Silber ist so gut wie sicher und ungefährlich. 

Studien und Fachliteratur über Kolloidales Silber

  • https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/bioassay/559759
  • https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/bioassay/559758
  • Choudhary, Samiksha; Burnham, Lorrie; Thompson, Jeffrey M.; Shukla, Deepak; Tiwari, Vaibhav (2013): Role of Filopodia in HSV-1 Entry into Zebrafish 3-O-Sulfotransferase-3-Expressing Cells. In: The open virology journal 7, S. 41–48. DOI: 10.2174/1874357901307010041.
  • Griffith, May; Islam, Mohammad M.; Edin, Joel; Papapavlou, Georgia; Buznyk, Oleksiy; Patra, Hirak K. (2016): The Quest for Anti-inflammatory and Anti-infective Biomaterials in Clinical Translation. In: Frontiers in bioengineering and biotechnology 4, S. 71. DOI: 10.3389/fbioe.2016.00071.
  • https://pubchem.ncbi.nlm.nih.gov/bioassay/559752#section=Data-Table

Müller, H.E. (1985): Untersuchungen zur oligodynamischen Wirkung von 17 verschiedenen Metallen auf Bacillus subtilis, Enterobacteriaceae, Legionellaceae, Mocrococcae und Pseudomonas aeruginosa. In: Zentralblatt für Bakteriologie, Mikrobiologie und Hygiene (B). Bd. 182, Nr. 1, S. 95-101. PMID 3939057

Claudia Nachts: Kolloidales Silber Buch: Lernen Sie Silberwasser und seine Anwendungsgebiete als natürliches Antibiotikum kennen! Kolloidales Silber richtig anwenden und Beschwerden wie Akne, Nagelpilz u.v.m lindern Taschenbuch – 28. November 2018

Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (6 Bewertungen, 5,00 von 5)
Loading...
Artikel empfehlen: