MSM: Der ultimative Ratgeber zu Methylsulfonylmethan!

Header_MSM

MSM, drei Buchstaben und so viele Erwartungen! Vermarktet wird der Wirkstoff als “Mittel gegen schmerzhafte Gelenkerkrankungen”, doch ihm werden noch viel mehr günstige Eigenschaften nachgesagt.

Hier wollen wir Sie nun aufklären über den “Heilsbringer” MSM und ob Sie nicht auch von der natürlichen Substanz profitieren können.

Autor: SV-Redaktion | Aktualisiert: 25. November 2019

Viel Spaß beim Lesen und Informieren

Lisa SV-Redaktion

Was ist MSM?

MSM ist eine organische Schwefelverbindung und hat ein natürliches Vorkommen. So ist es in vielen Pflanzen und den Körpern von Menschen und Tieren enthalten. Auch viele Nahrungsmittel, die wir täglich verzehren, verfügen über einen gewissen Anteil an MSM.

Anders als bei Vitaminen, Mineralien oder Spurenelementen gibt es bei Schwefel keine tägliche Aufnahme-Empfehlung. MSM ist kein Heilmittel und nicht als Medikament zugelassen. Es zählt als Nahrungsergänzungsmittel. Laut Definition des europäischen Novel-Food-Katalogs darf MSM nur Nahrungsmitteln zugesetzt werden. Diese Definition ist jedoch nicht rechtsbindend, wird jedoch innerhalb der EU als verbindlich angesehen.

Unser Kauftipp bei Amazon:

MSM Kapseln – Vergleichssieger 2020* – 365 vegane Kapseln – Laborgeprüft – 1600mg Methylsulfonylmethan (MSM) Pulver pro Tagesdosis – Ohne Magnesiumstearat, hochdosiert, hergestellt in Deutschland

Was heißt MSM?

MSM, oder ausgeschrieben Methylsulfonylmethan, ist Bestandteil von Chondroitinsulfat und hat zentralen Einfluss auf das Knorpelgewebe. Unser Organismus benötigt Schwefel in Form von schwefelhaltigen Aminosäuren (Eiweißbausteine), Cystein und Methionin. Durch die sehr eiweißlastige Ernährung in den westlichen Industrieländern ist die Deckung des Bedarfs an Schwefel in der Regel ausreichend.

Werden jedoch entsprechende Symptome (dazu später mehr) wahrgenommen, so kann es durchaus sein, dass dem Körper Schwefel fehlt und dann sollte die Substanz als Nahrungsergänzungsmittel MSM zugeführt werden. Die Schwefel-Sauerstoff-Verbindung wird seit einiger Zeit immer eingehender erforscht und so verwundert es auch nicht, dass zahlreiche Studien diesbezüglich durchgeführt wurden.

Methylsulfonylmethan gehört der Gruppe der Sulfone an. Diese werden gebildet durch die Bindung des Schwefels und Sauerstoff an einen organischen Rest. Beim MSM kommen jedoch gleich zwei Methylgruppen vor, welche an die Sulfone gebunden sind.

Der Ausgangsstoff von MSM ist Dimethylsulfid. Hiervon entsteht durch Oxidation mit Sauerstoff ein sogenanntes Zwischenprodukt, das Dimetylsulfoxid (DMSO), aus diesem bildet sich dann das Dimethylsulfon. Die weißlichen Kristalle des Dimethylsulfons sind in Wasser löslich, wenn auch nur schwer.

MSM, oder Methylsulfonylmethan, ist in unseren Breitengraden nur sehr wenigen Personen bekannt. Vor allem Sportler, die sich ausführlicher mit Nahrungsergänzungsmitteln beschäftigen oder auch Schmerzpatienten auf der Suche nach alternativen Heilmethoden kennen die Substanz vermutlich noch am ehesten. In der Chemie und dem wissenschaftlichen Sprachgebrauch wird MSM auch

  • Sulfonylbismethan oder
  • Dimethylsulfon

genannt. Schwefel ist für den Organismus (und hier ist nicht nur der menschliche Organismus gemeint) von zentraler Wichtigkeit. So ist Schwefel unter anderem für die Bildung diverser Aminosäuren zuständig und auch beim Aufbau sämtlicher Eiweißverbindungen und Enzyme beteiligt, die auf den Aminosäuren aufbauen.

Wie äußert sich Schwefelmangel?

Schwefel ist für unseren Körper unerlässlich. Leider kann er ihn nicht selbst bilden, lediglich mit der Nahrung kann er aufgenommen werden (oder mit dem entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel). Da jedoch unsere Landwirtschaft die Böden immer weiter auslastet und unsere Lebensmittel in der Regel industriell bearbeitet werden, ist der Gehalt an Schwefel darin verschwindend gering. Ein Mangel des Mineralstoffes Schwefel entsteht.

Dieser kann sich durch folgende Symptome äußern:

  • Kopfschmerzen, im schlimmsten Fall Migräne
  • Allergien
  • Geschwächtes Immunsystem mit erhöhter Anfälligkeit für Infektionskrankheiten
  • Konzentrationsschwäche
  • Müdigkeit
  • Psychische Verstimmungen
  • Muskelkater
  • Schmerzende Gelenke
  • Arthrose und/oder Rheuma
  • Muskelverspannungen
  • Rückenschmerzen
  • Steife Gelenke, beschränkte Beweglichkeit
  • Morgendliche Steifigkeit, auch länger anhaltend
  • Hauterkrankungen und Ausschläge

Tritt nun ein Mangel an Schwefel auf, so können freie Radikale nicht mehr abgewehrt werden, das Antioxidantien-Abwehrsystem ist geschwächt. Folglich kann der Körper die Angriffe der freien Radikalen nicht mehr gezielt bekämpfen und Infektionskrankheiten sind so Tür und Tor geöffnet.

Glutathion, für dessen Bildung Schwefel benötigt wird, ist für die Gesundheit der Gelenke zuständig. Da jedoch die Gelenke keine lebenswichtige Funktion im Körper übernehmen, leiden sie als Erstes unter dem Schwefelmangel, da dieser vorzugsweise ins Gehirn geschleust wird. Dies führt über kurz oder lang zu beschränkter Beweglichkeit und Gelenkentzündungen. Ebenfalls betroffen sind die Knochen und die Muskulatur.

Der Körper kann mit einem Mangel an Schwefel Gift- und Schadstoffe nicht mehr in ausreichendem Maße abbauen und so führt dieser Mangel auch zu Erkrankungen im Magen-Darm-Bereich. Die unliebsamen Folgen davon können Sodbrennen, Krämpfe oder Durchfall sein. Hier kann das MSM, oral eingenommen, helfen und die Produktion der Säure (Magensäure) wieder regulieren.

Doch auch an der Produktion von Kollagen und Keratin ist der Schwefel beteiligt- wichtig für die Haare, Zähne und die Fingernägel. Bei einem Schwefelmangel können die Nägel brüchig werden und die Zahnstruktur wird geschwächt. Die Haare werden trocken (Spliss droht!), da Feuchtigkeit und somit Spannkraft fehlen. Kollagen wiederum ist für eine schöne, ebenmäßige Haut zuständig. Es hält sie elastisch und steuert die Feuchtigkeitsversorgung dieser. Tritt nun ein Schwefelmangel auf, so neigt die Haut leichter zu entzündlichen Prozessen und anderen Erkrankungen.

So kann die Liste der Symptome noch um folgende Anzeichen ergänzt werden:

  • Spliss der Haare
  •  Brüchige Fingernägel
  • Strohiges, trockenes Haar
  • Trockene Haut
  • Schuppenflechte, Akne, Rosacea(eine chronische, entzündliche Hauterkrankung besonders des Gesichts (Stirn, Nase, Kinn und Wangen), rund vier Millionen Deutsche leiden darunter)
  • Allergien
  • Juckreiz
  • Gerötete, juckende, gereizte Haut

Wie wird MSM hergestellt?

Dimethylsulfon wird entweder aus Dimethylsulfoxid oder der Vorstufe, dem Dimethylsulfid, gebildet. Diese Verbindung wird dann mittels Wasserstoffperoxid oxidiert, es kommt zu einer Abspaltung des enthaltenen Wassers und es entsteht ein synthetischer Stoff.

Daten MSM:

  • Summenformel: C2H6O2S
  • Schmelzpunkt: 109° Celsius
  • Siedepunkt: 238° Celsius
  • Flammpunkt: 143° Celsius
  • Molekulargewicht: 94,13
  • Dichte: 1,45g cm -3

Was ist in Methylsulfonylmethan drinnen?

Bei der Produktion von MSM muss auf äußerste Sauberkeit und Reinheit geachtet werden (dies wird in der Regel sehr streng von Behördenseite kontrolliert). Die Gewinnung aus natürlichen Rohstoffen ist jedoch zu unwirtschaftlich und es kann auch das Risiko von Verunreinigungen vergrößern. Zudem kann es passieren, dass die Substanz dann nicht GMO-frei (genetisch veränderte Organismen) ist und kostenintensiv destilliert und gereinigt werden muss.

Wichtig ist der Reinheitsgrad von MSM. Dies entspricht die höchste Reinheit von 99,9%.

Inhaltsstoffe

In den hochwertigen MSM Produkten werden Sie einen sehr hohen Reinheitsgrad erwarten können, in der Regel reines Methylsulfonylmethan. Meist wird es aus ölhaltigen Pflanzen (Mais, Raps oder Leinsamen) gewonnen und ist somit auch bedenkenlos für Veganer und Vegetarier geeignet. Die Menge des enthaltenen Wirkstoffs schwankt hier von Präparat zu Präparat, sollte jedoch bei ca. 1000 Milligramm MSM pro Kapsel, Tablette oder Teelöffel Pulver liegen.

Ein wahres Wundermittel oder Placebo?

Immer wieder hören wir von sogenannten “Wundermitteln”. Diese sind in der Regel nichts anderes, als Nahrungsergänzungsmittel und sollen uns die Gesundheit erhalten und zu unserem Wohlbefinden beitragen. In den letzten Jahren hat es das MSM immer wieder in die Schlagzeilen geschafft, da dieser Wirkstoff wohl in der Lage ist, sogar im Kampf gegen Krebs Erfolge zu haben.

Doch auch als Schmerzmittel ohne Nebenwirkungen ist es in aller Munde. Was ist dran, an der sagenhaften Wirkung von MSM? Kann hier leidenden Menschen wirklich geholfen werden? Wir klären dies für Sie auf und stellen ihnen die positiven Wirkungen der Substanz ausführlich vor.

MSM reduziert Muskelschäden und Muskelkater
MSM reduziert Muskelschäden und Muskelkater (Foto: davidmarcu / unsplash.com)

Dem Methylsulfonylmethan werden gleich eine ganze Reihe gesundheitsfördernder Aspekt zugeschrieben. Im Mittelpunkt stehen ohne Frage jedoch die Resultate in Bezug auf Schmerzen. Besonders im Fokus steht die Wirkung von MSM auf arthritische Gelenkbeschwerden. Aber auch die antioxidativen Eigenschaften des MSM gewinnen immer mehr an Bedeutung, da es hiermit vermutlich möglich ist, chronische Entzündungen und Erkrankungen zu mindern.

Sagenhaft sind auch die ersten Resultate in der Krebsforschung. Hier kann MSM ein segensreicher Helfer sein, da es etwa an entarteten Zellen tätig wird. Die wichtigsten Wirkungen von MSM sehen Sie hier im Überblick:

  • Schmerzmittel
  • Antioxidans
  • Entzündungshemmer
  • Antikarzinogen

MSM wird fast schon märchenhafte Regenerationsprozesse nachgesagt. So berichten Anwender davon, dass schmerzhafte und unbewegliche Gelenke während der Einnahme des Wirkstoffes wieder schmerzfrei wurden und sich regenerierten. Hautausschläge, Akne, Allergien und Entzündungen waren nicht mehr vorhanden, der Bewegungsapparat lief wieder “wie geschmiert”, Magen-Darm-Probleme gehörten der Vergangenheit an und auch das allgemeine Wohlbefinden besserte sich zusehends unter der Therapie mit MSM.

Besonders chronische Schmerzpatienten können von der Einnahme von MSM-Produkten profitieren. So kann es bei gleichzeitiger Einnahme von MSM und Schmerzmitteln der Fall sein, dass diese, nach und nach, in der Dosierung verringert werden können und somit den Patienten nicht mit unerwünschten Nebenwirkungen zusätzlich schädigen. Viele der betroffenen Patienten berichten, dass sie unter der Einnahme von MSM das erste Mal seit langer Zeit schmerzfrei wären. Hierzu ist freilich noch viel Forschungsarbeit notwendig, doch erste Ergebnisse stimmen sehr zuversichtlich.

Warum ist MSM so gesund?

Wir Menschen haben Schwefel schon immer über die Nahrung aufgenommen. In früheren Zeiten war diese Art der Versorgung mit dem Mineral auch völlig ausreichend, doch in Zeiten von homogenisierten und pasteurisierten Lebensmitteln, welche immer länger frisch halten sollen, ist der Gehalt an Schwefel immer geringer geworden (Erhitzen mindert den Gehalt an MSM in den Lebensmittel sehr stark). Die Folge ist, dass immer mehr Menschen nicht genügend Schwefel aufnehmen. Die Folgen konnten Sie weiter vorne im Text bereits in der Übersicht lesen.

Im menschlichen Körper ist rund die Hälfte des Schwefels in den Muskeln, den Knochen und der Haut zu finden. Hier ist er, wie bereits erwähnt, unter anderem, an der Bildung von Kollagen (Grundsubstanz für Knorpel, Bindegewebe und Haut) beteiligt. Wird MSM nun oral zugeführt, so gelangt es sehr rasch in den Darm, wird dann im gesamten Körper verteilt und der Überschuss im Urin ausgeschieden. Nebenwirkungen sind keine zu befürchten, auch nicht bei der Aufnahme ins Gehirn.

MSM Einnahme: Die 5 wichtigsten Fragen beantwortet

MSM sollte, um gezielt wirken zu können, am besten täglich verzehrt werden. Es hat sich bei Beginn der Einnahme als sinnvoll gezeigt, dass erst mit einer niedrigen Dosierung begonnen wird. Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind nicht bekannt und auch mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln (etwa Vitamine, sonstige Nährstoffe etc.) kann MSM bedenkenlos eingenommen werden. Mit vielen Nährstoffen agiert das MSM sogar synergetisch, sprich, es kommt zu einer Potenzierung der positiven Wirkungen der einzelnen Komponenten.

Wann sollte man MSM einnehmen?

Die Einnahme von MSM richtet sich nicht nach einer bestimmten Tageszeit. Ebenfalls ist sie unabhängig von einer Mahlzeit. Lediglich Personen mit einem empfindlichen Magen sollten MSM vor oder mit der Mahlzeit einnehmen. Ansonsten empfiehlt sich eine gleichmäßig über den Tag verteilte Einnahme, um die besten Erfolge zu erzielen und das volle Wirkspektrum der Substanz zu gewährleisten.

Die positiven Effekte von MSM können durch die gleichzeitige Einnahme eines Vitamin-C verstärkt werden.

Wie lange sollte man MSM einnehmen?

MSM, da es über keine nennenswerten Nebenwirkungen verfügt, kann lebenslang von ihnen eingenommen werden. Wenn Sie erst einmal die positiven Veränderungen ihres Körpers und der Psyche wahrgenommen haben, dann werden Sie MSM von sich aus freiwillig weiter nehmen- auch wenn die Beschwerden bereits abgeklungen sind. Dabei können Sie völlig sicher sein, dass MSM auch in hoher Dosierung absolut unschädlich ist. Einzig Langzeitstudien zur Wirkung von MSM stehen noch aus.

Wie nehme Ich MSM am besten ein?

Hier haben Sie die Qual der Wahl, denn MSM ist in verschiedenen Darreichungsformen im Handel erhältlich. So kann MSM in Form von Kapseln, Tabletten oder Pulver erworben werden. Hier ist es ihrer eigenen Vorliebe geschuldet, für welche Form Sie sich entscheiden. Vorteilhaft an der Pulverform ist jedoch, dass hier sehr exakt dosiert werden kann. Bei Kapseln oder Tabletten ist die Wirkstoffmenge vorgegeben und nur auf den Inhalt der Tablette oder Kapsel begrenzt.

Der Nachteil an der Pulverform ist der doch recht bittere Geschmack des MSM. Entgegenwirken können Sie hier, indem Sie das Pulver mit einem Saft (Orangen-, Multivitamin- oder Bananensaft) mischen und dann verzehren. Sind Sie dagegen in der Dosierung des MSM sicher und haben ihre individuelle Tagesdosis ermittelt, so können Sie hier getrost zu Kapseln oder Tabletten mit genau der Wirkstoffmenge greifen, die für Sie passend ist.

Bei der Einnahme in Kapselform ist jedoch zu bedenken, dass hier auch noch weitere Stoffe aufgenommen werden. Diese finden sich in der Kapsel selbst und in der Regel ist das Gelatine auf Rind-Basis. Gerade für Veganer und Vegetarier ist dies eher nicht geeignet und für diese Personengruppe gibt es spezielle Präparate zu kaufen, bei welchen auf tierische Bestandteile gänzlich verzichtet wird. Ein Gang ins Reformhaus oder die Apotheke lohnt sich hier. Achten Sie bei der Einnahme von MSM nur darauf, dass Sie ausreichend Flüssigkeit dazu trinken.

Wie schnell wirkt MSM?

Wie bei allen rein pflanzlichen Wirkstoffen dauert es auch beim MSM eine Weile, bis sich die ersten Wirkungen einstellen. Auch reagiert natürlich jeder Körper individuell und einzigartig auf diverse Substanzen. So kann hier keine allgemeingültige Aussage getroffen werden. Auch hängt der Wirkungseintritt sehr von den Beschwerden ab. Sehr rasche Erfolge werden jedoch in der Bekämpfung von Schmerzen und Entzündungen erreicht.

Ergebnisse einer Studie aus den USA zeigten, dass sich bei der Einnahme von MSM die Beschwerden von Heuschnupfen schon nach einer einwöchigen Einnahmezeit lindern ließen. Beendet wurde die Studie nach 30 Tagen und es zeigte sich nach dieser Zeit, dass die Beschwerden weiter zurück gingen und auch das Wohlbefinden und die Lebensenergie eine weitere Steigerung erreichten.

Somit ist davon auszugehen, dass die ersten positiven Veränderungen bereits recht zeitig nach dem Beginn der Einnahme von MSM zeigen, jedoch ist mit dem vollen Wirkspektrum erst nach einiger Zeit zu rechnen. Zu diesem Ergebnis kamen auch die Tests an Tieren (Pferden).

Die empfohlene Tagesdosis

Um zu verhindern, dass ihr Körper zu schnell entgiftet, sollten Sie mit einer täglichen Dosis von 1500 Milligramm MSM beginnen. Diese Dosierung behalten Sie für eine Woche bei. Danach können Sie die Dosierung auf 3 bis 10 Gramm (3000 bis 10000 Milligramm) steigern. Diese Dosierung können Sie, wenn nötig, lebenslang einnehmen.

Die empfohlene Tagesdosis liegt zwischen 0,5 und 4,0 Gramm pro Tag. Dosierungen, die weit darüber hinausgehen, sollten vermieden werden. Ebenfalls strittig ist die Einnahme während der Schwangerschaft. Hier liegen noch nicht genügend Erkenntnisse vor und so sollten Schwangere MSM nicht einnehmen.

Weiterhin haben Sie jedoch bei der Einnahme von MSM mit keinen Neben-oder Wechselwirkungen zu rechnen, was die Substanz als recht sicher in der Anwendung macht, besonders bei Schmerzen und Entzündungen kann es ein Leben lang eingenommen werden. Eine wahre Alternative zu den chemischen Hammer-Medikamenten die Doktoren bei solchen Erkrankungen verordnen.

Wie MSM am besten einnehmen?

Methylsulfonylmethan ist in verschiedenen Darreichungsformen zu bekommen. Die Wahl der passenden Form ist jedoch den eigenen Vorlieben geschuldet und Sie müssen selbst wissen, mit welcher Form Sie am besten zurecht kommen. In der Wirkungsweise unterscheiden sich die Präparate auf jeden Fall nicht voneinander.

Pulver

Wird MSM in Pulverform gekauft, so muss unbedingt darauf geachtet werden, dass dieses trocken lagert. Ansonsten haben sie, ruckzuck, einen Klumpen in der Dose und können die Substanz nicht mehr dosieren, geschweige denn einnehmen. Das Pulver hat aber auch Vorteile, nämlich die bessere, exaktere Dosierbarkeit gegenüber Kapseln oder Tabletten. Hier kann der Wirkstoff wirklich auf das My genau dosiert werden und auch kleine “Nachdosierungen” sind ohne Probleme möglich. Auch ist das MSM in Pulverform für die Anwendung bei Tieren besser geeignet, da es hierbei löffelweise unter das Futter gemischt werden kann.

SM in Pulver kann leicht zu Shakes oder Smoothies hinzugefügt werden.
SM in Pulver kann MSM in Pulver kann leicht zu Shakes oder Smoothies hinzugefügt werden. (Foto: brandless / unsplash.com)

Der einzige Nachteil an der Pulverform ist, dass das MSM etwas bitter bzw. sauer schmeckt. Diesem können Sie aber leicht und einfach entgegenwirken, indem Sie das MSM Pulver in Saft(Orangen-, Multivitamin- oder Bananensaft etc.) einrühren und dann erst trinken.

Kapsel

Hier können Sie die reinste Form des MSM erwarten. Die Wirkstoffmenge ist dabei lediglich auf den Inhalt der Kapsel beschränkt. Hier kann aber ohne Probleme die Dosis erhöht werden, wenn sich die gewünschte Wirkung nicht einstellt. MSM in Kapseln ist etwas teurer als die Substanz in Pulverform, jedoch sind in Kapselform auch die sogenannten Kombipräparate erhältlich, wie etwa MSM und OPC oder MSM und Vitamin C. Diese Kombimittel sind dann in der Regel preisgünstiger zu bekommen, als beide Präparate separat zu erwerben.

Tabletten

Ähnlich wie bei den MSM Kapseln sind auch die Tabletten mit einer bestimmten Wirkstoffmenge versehen. Auch hier kann die Dosis natürlich bedenkenlos gesteigert werden, bis die gewünschte Wirkung eintritt.

Wo kann man MSM kaufen?

MSM sollte am besten im Fachhandel gekauft werden. Hier haben Sie die Garantie, dass Sie auch das bekommen, was Sie möchten und das in einer besonders guten Qualität. Grundsätzlich können Sie das MSM auch im gut sortierten Lebensmittelhandel kaufen, denn da wurde das Produkt auch schon in den Regalen gesehen. Wie es hier aber um die Qualität des Mittels bestellt ist, das lässt sich nicht sagen.

Online

Online haben Sie immer die Möglichkeit, nicht nur die ausführliche Beschreibung zu lesen, sondern Sie können sich von dem Produkt auch noch durch die Meinungen anderer Kunden, welche das MIttel bereits anwenden, beraten lassen. Zudem haben Sie Online den Überblick über den besten Preis, da Sie hier schnell und einfach die Seiten wechseln können ohne lange Wege von einem Geschäft zu anderen gehen zu müssen.

Apotheke

Die Apotheke ist immer empfehlenswert, da der oder die freundlichen Mitarbeiter ihre speziellen Fragen zum Produkt sicher beantworten können. Auch können Sie hier beruhigt sein bezüglich der Qualität des Produktes. Zudem bieten die meisten Apotheken ihre Waren in Bio-Qualität an. Ein Umstand, der bei vielen Kunden zusätzliches Vertrauen schafft.

Reformhaus

Ähnliches wie in der Apotheke können SIe vom Reformhaus erwarten. Auch hier legt man Wert auch allerbeste Qualität und Reinheit des Sortiments. Auch die Angestellten des Reformhauses werden ihre offenen Fragen nach bestem Wissen beantworten und Sie umfänglich beraten.

Drogerie

Die großen Drogeriemarktketten haben in Puncto Qualität in den letzten Jahren einiges aufgeholt. In der Regel finden Sie hier qualitativ fast gleichwertige Waren vor, wie in der Apotheke oder dem Reformhaus, jedoch zu einem weitaus günstigeren Preis.

MSM Schwefelsupplement: Wirkung

Als wahres “Wundermittel” wird das MSM bei uns angepriesen. Und es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die organische Schwefelverbindung einiges Gutes für unseren Organismus leisten kann. Was das im Einzelnen ist, das erfahren Sie in diesem Abschnitt.

Positive Effekte auf den Körper

MSM ist in der Lage, wirklich positiv auf unseren Körper einzuwirken, ohne dabei schädliche Nebenwirkungen zu haben. So können nicht nur diverse Schmerzzustände behoben werden und Entzündungen gemildert werden, MSM ist sogar fähig, im Kampf gegen verschiedene Krebsarten zu helfen. Hier folgen nun die Einsatzgebiete des MSM.

Hilfe bei Arthrose

Personen, die schon lange an Arthrose leiden, haben meist schon alles an Medikamenten durchprobiert, was die Schulmedizin auf Lager hat. Meist sind diese Menschen chronische Schmerzpatienten und auch die psychische Substanz ist nicht mehr die Beste. MSM kann bei einer bestehenden Arthrose nicht nur die Entzündungen im Gelenk mindern, es kann auch die Beweglichkeit wieder herstellen. Geschädigte oder zerstörte Zellen können wieder regenerieren bzw. werden wieder neu gebildet, die Strukturen im Gewebe erholen sich wieder.

Darüber hinaus sorgt MSM für eine nahezue schmerzfreiheit, ein Gefühl, das viele Arthrosepatienten gar nicht mehr kennen. Zudem können Sie hier sicher sein, ihren Körper nicht (mehr) mit chemischen Mitteln zu “vergiften”, denn MSM ist eine rein organische, natürliche Verbindung und kommt so auch in unserem Körper vor.

Knorpelgewebe wird gestärkt

Ein Bestandteil der Synovia (Gelenkkapsel), der Gelenkflüssigkeit und des Gelenkknorpels ist Schwefel. Mangelt es dem Körper an Schwefel (der nie kontrolliert wurde), kann dies eine Hauptursache bei der Bildung von degenerativen Gelenkerkrankungen (z.B. Arthrose) sein.

Bei der Linderung dieser Beschwerden hat sich ein sogenanntes Kombipräparat als besonders wirksam erwiesen: MSM, Chondroitin und Glucosamin. Mit diesem Präparat kann die Arthrose in den meisten Fällen gelindert werden, ja, manchmal sogar kann Schmerzfreiheit erreicht werden. Das geschieht aus dem Grund, weil diese drei Substanzen in der Lage sind, den zerstörten bzw. geschädigten Knorpel wieder zu regenerieren und aufzubauen. Einziger Wermutstropfen dieser Therapie: es dauert ein bis zwei Jahre, bis signifikante Verbesserungen erreicht werden, erste Besserungen sind nach einigen Monaten wahrnehmbar.

Muskelerholung

Sportler wissen, dass körperliche Betätigung die Bildung freier Radikaler fördert. Deren schädliche Angriffe auf den Körper müssen mit Antioxidantien abgefangen werden. Gerade im Leistungsbereich des Sports klagen Athleten immer wieder über Verspannungen, Schmerzen, Zerrungen und entzündliche Prozesse im trainierten Sehnen- und Muskelbereich. Hieraus entwickeln sich dann Muskelkater, Steifheiten, Ermüdungen und Infektanfälligkeiten, welche den Spaß am Sport deutlich mindern.

Will der Sportler die Muskulatur schonen, so schafft er dies nur durch immer wiederkehrende Pausen, was gerade in einem Trainingszyklus sehr nervig ist. Zudem ist eine kontinuierliche Steigerung der Leistungen  so nicht oder nur erschwert möglich. Hier kann die Einnahme von MSM sehr von Vorteil sein, da die Muskelregeneration deutlich verkürzt wird und so das Trainingslevel gehalten werden kann.

Schwefel bei Allergien und Entzündungen

Allergien sind vermutlich DIE Volkskrankheit Nummer 1! Immer mehr Menschen in immer jüngeren Jahren leiden unter den diversen Unverträglichkeiten. Besonders im Frühling und im Sommer sind Millionen Deutsche von Heuschnupfen betroffen. Aber auch Hausstaub- und Tierhaarallergien plagen immer mehr Bundesbürger und machen ein normales Leben nicht mehr möglich.

Während der Anwendung von MSM berichteten viele Patienten von einer sehr raschen Verbesserung der Beschwerden. Auch gibt es in der Zwischenzeit einige Studien, die die Wirksamkeit von MSM bei Allergien belegen.

Methylsulfonylmethan bei Diabetes

Was viele Menschen vielleicht noch nicht wussten: Schwefel ist ein Bestandteil von Insulin, dem Hormon, dass für den Kohlenhydrat-Stoffwechsel verantwortlich ist. Leidet der Körper nun an einem Mangel des Minerals, so kann sich das auf die Produktion von Insulin negativ auswirken. Auch kann der Mangel an Schwefel dazu führen, dass die Zellen starr und nicht mehr durchlässig werden. In Folge können sie dann nicht mehr ausreichend Zucker aus dem Blut aufnehmen, was zu einer Erhöhung des Blutzuckerspiegels führt.

Wird nun aber dem Organismus regelmäßig ausreichend MSM zugeführt, so erhöht das die Durchlässigkeit der Zellen und der Blutzuckerspiegel pendelt sich auf einen gesunden Wert ein.

Hilfe bei Magen-Darm Problemen

Gegen Pilze und Bakterien ist Schwefel sehr wirksam. Herrscht nun ein Schwefelmangel in Kombination mit einer besonderen Anfälligkeit für Bakterien und Pilze und verursacht dies die Problematik, so kann MSM hier wirkliche Linderung bringen.

Auch beim Wiederaufbau der inneren Auskleidung des Darms kann MSM helfen und so etwa Patienten mit Leaky Gut effektive Linderung verschaffen. Auch wurde in Studien bekannt, dass MSM einer Schädigung des Darms entgegenwirken kann.

Schwefel bei Sodbrennen

Sodbrennen wird in der Regel von überschüssigen Säuren verursacht. MSM kann hier sehr schnell und zielgerichtet dagegen helfen und den Säuren-Basen-Haushalt regulieren- bei täglicher Einnahme.

Schwefel zum Abnehmen

Jeder, der mit einer Diät beginnt, wird auch zwangsläufig ein Sportprogramm in seinem Alltag integrieren. Doch genau hier liegt das Problem: die Person hat lange Zeit keinen Sport mehr gemacht und es kommt recht schnell zu schmerzhaftem Muskelkater und Verspannungen. Das Training fällt aus und somit ist auch der Diätplan so nicht mehr zu halten. Hier kann MSM, regelmäßig eingenommen, dabei helfen, die beanspruchten Muskelpartien schneller wieder zu regenerieren und kräftig zu halten.

Gegen Schmerzen aller Art

Studien aus den USA haben es bestätigt: MSM kann an der Linderung vieler Schmerzarten hilfreich sein. Zu ihnen zählen etwa:

  • Fibromyalgie
  • Verletzungen durch Unfälle
  • Arthrose, Arthritis, Rheuma
  • Schmerzen im Lendenwirbelbereich
  • Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Sklerose
  • Schleimhautentzündungen
  • Schleudertrauma
  • Sehnenscheidenentzündung
  • Verletzungen durch Überbelastung
  • Narben von Verbrennungen, Unfällen etc.

MSM als natürliches Analgetikum soll nun die Weiterleitung des Schmerzimpulses durch die Nerven blockieren. Die Produktion von Cortisol soll erhöht werden, ebenfalls die Durchlässigkeit der Zellen. Dies wiederum führt dazu, dass mehr Nährstoffe und Vitamine aufgenommen werden können und die Schad- und Giftstoffe schneller aus dem Körper abtransportiert werden können.

Psyche

Unser Gehirn ist äußeren, schädlichen Einflüssen relativ schutzlos ausgeliefert. So können etwa Toxine erheblichen Schaden darin verursachen. Durch die Neigung der Schadstoffe, sich in Nervenzellen zu konzentrieren, können schwere neurologische Schäden entstehen. MSM kann, als eines der wenigen Antioxidantien, die Blut-Hirn-Schranke überwinden und so vor oxidativen Schädigungen schützen. Auch die Elastizität der Zellen wird wieder verbessert, so dass diese wieder damit beginnen können, Schadstoffe abzubauen.

Unser Kauftipp bei Amazon:

MSM Kapseln – Vergleichssieger 2020* – 365 vegane Kapseln – Laborgeprüft – 1600mg Methylsulfonylmethan (MSM) Pulver pro Tagesdosis – Ohne Magnesiumstearat, hochdosiert, hergestellt in Deutschland

Wo ist Methylsulfonylmethan natürlich enthalten?

MSM ist ein organischer, natürlicher Stoff. Es ist in jedem menschlichen Körper enthalten, auch in den Körpern von Tieren und in vielen Pflanzen. Einige Nahrungsmittel verfügen auch über einen gewissen Gehalt an Schwefel, jedoch wird unsere Art zu Kochen dem Schwefel zum Verhängnis- dieser wird unter Hitzeeinwirkung nahezu zerstört.

Aber, keine Sorge, in vielen Lebensmitteln ist MSM natürlich enthalten. So etwa in:

  • Fisch, Meerestieren, Kaviar
  • Fleisch(besonders in Gans, Rind- und Kalbsleber und Schaf)
  • Nüssen, Sojabohnen
  • Hafer, Leinsamen, Hirse
  • Kresse, Petersilie
  • Ei
  • Kürbiskernen
  • Brokkoli

Achten Sie auf den Schwefelgehalt

Wenn Sie sich dafür entscheiden, die positiven Wirkungen des MSM auch für ihren Körper zu nutzen, so achten Sie vor dem Kauf darauf ein hochwertiges Produkt zu erwerben. Dafür lesen Sie sich die Inhaltsstoffe durch und schauen besonders auf den Gehalt an reinem Schwefel. Hochwertige Produkte weisen einen Gehalt von etwa 1000 Milligramm pro Kapsel, Tablette oder Teelöffel Pulver auf.

Erfahrungsberichte von MSM Nutzern

einzelne Nutzer berichten:

Mona B: ”Nach einem Unfall in meiner Kindheit litt ich unter einer schlimmen Arthrose. Ich habe das gesamte Arsenal an schulmedizinscher Medikation durchlaufen, die Ärzte sagten mir, ich sei “Austherapiert”. Ich war am Boden zerstört, dachte schon, ich muss mit meinen schlimmen Schmerzen leben. Da erzählte mir eine Bekannte von ihren Erfolgen mit MSM. Ich bin sofort in die Apotheke gefahren und habe mir das Mittel gekauft. Seitdem nehme ich es täglich ein und meine Schmerzen und die Steifheit haben sich um 100% verbessert. Es ist ein völlig neues Lebensgefühl für mich! Unfassbar!”

Manfred K: ”Seit vielen Jahren leide ich unter Magen-Darm-Beschwerden. Schuld daran war ein Fremdkörper in einem Bäckerbrötchen, den ich unbemerkt aufgenommen habe. Dieser hat dann meine Magenschleimhaut angegriffen und ich hatte die schlimmsten Schmerzen meines Lebens. Ich habe meinem Tierarzt davon erzählt und er riet mir, es doch einmal mit MSM zu versuchen. Und siehe da: meinem Magen geht es von Tag zu Tag besser! Warum konnte mir mein Hausarzt diesen Tipp MSM nicht geben?”

Roland F.: ”Als Fernfahrer kann ich mich leider nicht immer sehr gesund ernähren Das Resultat ist dann Sodbrennen und Übergewicht. Ich fühlte mich immer wie ein gestrandeter Wal mit einer Säureleitung im Hals, wirklich unangenehm, besonders Nachts. Durch Zufall habe ich in einer Zeitschrift in einer Raststätte von MSM gelesen und was es alles Gutes für den Körper tun kann. Da es völlig frei ist von Nebenwirkungen und auch nicht als Medikament eingestuft ist, kann ich es als Berufskraftfahrer ohne Risiko einnehmen. Sowohl mein Sodbrennen ist besser geworden, wie auch mein Übergewicht deutlich reduziert ist. Echt super, dieses MSM!”

MSM für Tiere?

Nicht nur Menschen profitieren von den heilsamen Wirkungen von MSM, auch, und besonders Tiere vertragen die Substanz sehr gut und sie schlagen auch recht prompt darauf an.

Pferde

Eines vornweg: bei Pferden lohnt es sich, im Vorfeld einen Bluttest zu machen, um einen Mangel an Schwefel festzustellen. Bei Pferden erfolgt die Aufnahme von Schwefel in der Regel über das gefressene Gras und Heu. Jedoch verliert das Heu im Laufe der Zeit Teile des Schwefels wieder.

Auch bei Pferden hat der Schwefel die gleichen Aufgaben, wie beim Menschen. So lindert das MSM auch hier Schmerzen und Entzündungen und auch für Haut, Haar, Huf und Knorpel ist die organische Schwefelverbindung von zentraler Wichtigkeit. Auch haben viele Pferde mit Arthrose zu kämpfen, ein weiterer Grund, dem Pferd im Verdachtsfall MSM als Nahrungsergänzung zuzuführen.

Hunde

Hunde als Säugetiere reagieren auf MSM ähnlich bzw, gleich, wie Menschen und Pferde. Auch bei ihnen lindert der Schwefel Schmerzen unterschiedlichster Art und wirkt Entzündungen entgegen. Aber es werden nicht nur schmerzhafte Zustände gelindert, sondern das gesamte Wohlbefinden und mehr Freude an Spiel und Bewegung kann festgestellt werden, wenn ihr Hund MSM einnimmt.

Ebenfalls können Hunde von der entgiftenden Wirkung des Schwefels profitieren. So werden Leber und Nieren länger gesund und leistungsfähig gehalten. Und der positive Nebeneffekt bei einer Therapie mit MSM: es sind keine Nebenwirkungen zu befürchten!

Wieso bei der Einnahme von MSM Blähungen entstehen können

Da bei der Einnahme von MSM eine starke Entgiftung im Körper stattfindet, kann es, gerade zu Beginn der Behandlung, zu einigen Symptomen kommen. Dies kann aber durch die vielschichtigen Wirkungen erklärt werden und sollte keinen Grund zur Sorge darstellen.

Bei der Einnahme von MSM lösen sich die toxischen Stoffe aus dem Organismus und sind frei im ganzen Körper nahezu zu spüren. Dies kann sich dann durch Störungen des allgemeinen Befindens äußern. Hierzu zählen Symptome wie Übelkeit, Durchfall, Kopfschmerzen oder Hautausschläge. Diese Anzeichen deuten auf eine erfolgreiche Entgiftung hin und sind per se nichts schlimmes. Nach einiger Zeit (etwa 10 bis 15 Tage) sollten die Symptome jedoch abgeklungen sein und der Körper sollte wieder im “Normalmodus” arbeiten.

Halten die Symptome jedoch an und sind sehr unangenehm, so kann die Dosierung von MSM verringert werden. Auch ist es von Vorteil, wenn Sie die Behandlung mit MSM (zumindest den Beginn) in ihren Urlaub legen. So müssen Sie nicht befürchten, in der Öffentlichkeit zu stehen, wenn sich die Beschwerden äußern.

MSM in Kombination mit OPC empfehlenswert?

MSM und OPC sind in der Lage, gegen eine ganze Reihe von Beschwerden wirksam zu sein. Heutzutage sind die beiden Nahrungsergänzungsmittel noch beliebter als etwa Vitamine. MSM und OPC gelten hierzulande als wahre “Wundermittel” und so verwundert es nicht, dass viele Mediziner OPC und MSM immer zur gemeinsamen Einnahme empfehlen. MSM profitiert von der Wirkungsweise von OPC und umgekehrt. Beide Präparate potenzieren ihre Wirkweisen gegenseitig und können so ein noch breiteres Wirkspektrum abdecken, als beide Substanzen allein.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Einnahme von MSM?

MSM gilt in der gesamten EU als Nahrungsergänzungsmittel. Dementsprechend hat es zig aufwendige Prüfungen und Tests durchlaufen und gilt als sicher, da Nebenwirkungsfrei. An der Medizinischen Hochschule in Hannover wurde im Jahr 1989 eine große Studie zum Thema MSM durchgeführt. Die Resultate ergaben, dass MSM nicht giftiger ist, als herkömmliches Wasser, ja, sogar darin lösbar ist.

In Tierversuchen war es jedoch trotzdem möglich, die Tiere mit einer toxischen Dosis zu vergiften. Jedoch, wenn man die Dosierung auf einen 75 Kilogramm schweren Menschen anwendet, dann müsste dieser rund 1,5 Kilogramm MSM zu sich nehmen, um eine Toxizität zu erreichen.

Einzig bei Patienten, welche unter Herz-Kreislauferkrankungen leiden und daher blutverdünnenden Medikamente einnehmen, sollten MSM nur nach Rücksprache mit ihrem Arzt einnehmen, da MSM auch eine blutverdünnende Eigenschaft aufweist.

Ist MSM schädlich?

Grundsätzlich ist MSM nicht schädlich, im Gegenteil. Die FDA (Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde der USA) hat nach eingehender Untersuchung eine Dosierung von bis zu 4,8 Gramm MSM pro Tag als unbedenklich ausgewiesen. Eine Warnung vor dem Verzehr von MSM gibt es lediglich für folgende Personen:

  • Schwangere
  • Stillende
  • Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren
  • Menschen, welche Cumarin-Antikoagulantien einnehmen

Somit ist MSM eines der sichersten und wirksamsten Nahrungsergänzungsmitteln auf dem deutschen Markt und kann bedenkenlos von(fast) jedem eingenommen werden.

Was hat Robert Franz mit MSM zutun?

Robert Franz, gebürtiger Tscheche, war seit Kindesbeinen ein großer Fan der Natur und von Tieren und war immer fasziniert von der natürlichen Vielfalt an Tieren, Pflanzen und Insekten, die die Natur uns jeden Tag erneut schenkt. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, gegen die “Pharma-Riesen” zu kämpfen und den Menschen wieder die natürlichen Heilmittel nahe zu bringen.

Fazit

In Zeiten von immer mehr industriell gefertigter und veränderter Lebensmittel kommt die Versorgung mit Vitaminen, Nähr- und Mineralstoffen meist zu kurz. Zum Essen ist fast keine Zeit vorhanden, oftmals muss es die belegte Semmel zwischendurch tun. Dass diese Art der Ernährung auf Dauer nicht gesund ist, ja, nicht gesund sein kann, das leuchtet ihnen bestimmt ein. Doch auch unsere Art zu kochen ist für diverse Mineralstoffe und dergleichen eher schädlich, da diese bei solch einer starken Erhitzung zerstört werden.

Was dem Organismus dann droht sind diverse Mangelzustände, welche nur durch gezielte Gabe von Nahrungsergänzungsmitteln behoben werden können. Besonders einen Mangel an Schwefel wird sich in ihrem Körper durch eine Vielzahl von Symptomen äußern. Hier kann es ihnen nur helfen, wenn Sie sich ein reines, qualitativ hochwertiges MSM Präparat kaufen und dieses dann regelmäßig, am besten täglich, ihrem Körper zuführen.

Bereits nach relativ kurzer Zeit können Sie die ersten Veränderungen an ihrem Körper erkennen. Lassen Sie sich von den Begleiterscheinungen nicht verunsichern, es ist völlig normal, dass ihr Körper auf die unerwartete Entgiftung reagiert. Dies zeigt ihnen nur die Wirksamkeit der Therapie an.

Achten Sie beim Kauf des MSM auf gute, reine Qualität, ohne Verunreinigungen. Tendieren Sie eher dazu, das Präparat in der Apotheke oder dem Reformhaus zu kaufen, da haben Sie dann die absolute Gewissheit, dass Sie auch die entsprechende Qualität erhalten. Lassen Sie die Finger weg von vermeintlichen Schnäppchen aus Fernost. Diese Substanzen können Verunreinigungen enthalten und mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Halten Sie sich an die Einnahmeempfehlung des Herstellers und denken Sie an eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr während der Einnahme des organischen Schwefels. Welche Darreichungsform die für Sie passende ist, das bleibt allein ihren Vorlieben überlassen.

Studien und Fachliteratur über MSM

  • https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Addenda/Methylsulfonylmethan.pdf
  • http://www.ecarf.org/info-portal/erkrankungen/allergischer-schnupfen/
  • http://edoc.rki.de/oa/articles/reM448dvGvyWk/PDF/29X0drea2iA.pdf
  • http://jpet.aspetjournals.org/content/155/2/309.long
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/?term=msm+nails
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3598341/
  • https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/3288775
  • http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/j.1473-2165.2008.00355.x/full

Healthcare Institute: MSM: Das Praxisbuch zur effizienten Heilung durch hochwirksames MSM. Gegen Rheuma, Arthrose, viele Allergien, diverse Schmerzen u.v.m. Damit auch Ihr Licht wieder erstrahlen kann!

Frank Liebke: MSM – eine Super-Substanz der Natur: Hilfe bei Schmerz, Entzündung und Allergie

Dr. Jörg Conradi: MSM

Healthcare Institute: Borax | MSM | DMSO Praxisbuch: 3 in 1 Buch – Natürliche Heilkraft aus der Natur. Für ein Leben ohne Limits!


Das könnte Sie auch interessieren:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (8 Bewertungen, 5,00 von 5)
Loading...
Artikel empfehlen: